Exkursion der Erdkunde-Leistungskurse in die Bannmühle nach Odernheim

Am Freitag, dem 8.April 2016, unternahmen die beiden Erdkunde-Leistungskurse von Herrn Ohliger und Herrn Führer eine Exkursion in die Bannmühle nach Odernheim.

Man traf sich um 8:30 Uhr in Odernheim und wurde von Ines Kunze, einer Mitarbeiterin der Bannmühle, herzlichst empfangen. Nach allgemeinen Informationen über die Bannmühle (Gründer, Entstehung, Entwicklung) ging es gleich zur Sache und die Schüler durften mithilfe einer Gruppenarbeit den Hof erforschen. So konnte man den Hofladen entdecken oder herausfinden, warum die Bannmühle naturnahen Biolandbau betreibt.

Danach folgte eine Führung durch die Kelterei, eine der Haupteinnahmequellen der Bannmühle. Die Schüler erfuhren dort Interessantes über den Herstellungsprozess des Apfelsaftes und durften sogar einige Variationen probieren.

Nach einer kleinen Pause ging es auf Wanderschaft durch Odernheim - mit dem Ziel, die Glantal-Rinder auf der Weide zu erkunden. An der Weide angekommen, erhielt die Gruppe viele Informationen über die art- und naturgerechte Haltung der Tiere, die ein weiteres Kennzeichen der Bannmühle sind.

Neben der Weide zeigte Ines Kunze auch die Obstfelder, auf denen hauptsächlich Äpfel für den Keltereibetrieb angebaut werden. Aber auch die sogenannten Kleinbaufelder mit Kirschen, Gemüse oder auch Holunder bekam die Gruppe zu sehen und erhielt entsprechende Informationen dazu.

Zurück auf dem Hof angelangt, endete die Exkursion, die uns Schülern einen guten Einblick in den Betrieb Bannmühle, aber auch grundsätzlich Einblicke in den naturnahen Landbau gegeben hat. Wir bedankten und verabschiedeten uns bei Frau Kunze und unseren Lehrern und traten alle den Nachhauseweg an.