Exkursion des Erdkunde-LK 11 (Juni 2018)

Am Freitag, dem 8. Juni 2018, unternahm der Erdkunde-Leistungskurs der Jahrgangsstufe 11 eine Exkursion zum landwirtschaftlichen Betrieb Mohr. Dieser Familienbetrieb ist auf die Milchwirtschaft spezialisiert, was thematisch interessant für uns war, da Landwirtschaft und die damit verbundene Nutztierhaltung zuvor als Unterrichtsreihe behandelt worden war.

Um 9 Uhr traf sich ein Großteil des Leistungskurses am Paul-Schneider-Gymnasium, um von dort aus nach Callbach zu wandern, wo dann der Rest des Kurses eintraf. Gegen 10 Uhr bekamen wir eine Führung durch die Stallungen und den Melkraum, dabei informierte uns Frau Mohr über Details bezüglich der Fütterung, des Tierbestandes, des Tagesablaufes eines Landwirtes und des Fuhrparks. Daraufhin wurde uns noch ein kalter Snack in Form von Eiskaffee angeboten, welcher gerade bei den warmen Temperaturen gerne angenommen wurde. Darüber hinaus stand uns Frau Mohr fachkundig Rede und Antwort und beantwortete geduldig sämtliche Fragen, die wir uns zuvor im Unterricht überlegt hatten. Nach Besichtigung des Lagerraums waren alle Fragen des Leistungskurses beantwortet, wir bedankten uns und wanderten wieder zurück nach Meisenheim.

Die Besichtigung des Betriebes zeigte uns allen sehr eindrucksvoll, was viele vorher nur aus der Theorie kannten: Der hohe Arbeitsaufwand, den die Arbeit im primären Sektor mit sich bringt, und die strengen Vorgaben, die zu beachten sind und bei Missachtung zu hohen Geldstrafen führen können. Des Weiteren wurde vor allem die Mechanisierung deutlich, ohne welche die Arbeit in der Landwirtschaft wohl kaum noch zu bewerkstelligen wäre, besonders vor dem Hintergrund des Konkurrenzdruckes, mit welchem sich jeder Betrieb heutzutage auseinanderzusetzen hat.

Alles in allem war die Exkursion lohnenswert, da wir diese Aspekte, die die meisten von uns nicht oder nur in der Theorie kannten, näher betrachten konnten.

Wir bedanken uns bei der Familie Veith-Mohr dafür, dass sie sich Zeit genommen hat und uns einen Einblick in ihren Arbeitsalltag gewährte.

 

 

(Julia Binder, 11)