Exkursion der Erdkunde-Leistungskurse zur Energielandschaft Morbach (29.01.2018)

Da Weltprobleme wie Nahrung, Energie und Klima auch Bestandteil des Lehrplanes Erdkunde sind, beschlossen die Lehrer der beiden Leistungskurse Erdkunde, Herr Führer und Herr Ohliger, gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern die Zeit nach dem schriftlichen Abitur sinnvoll zu nutzen und eine Exkursion zur Energielandschaft Morbach zu unternehmen.

Am 29.01.2018 fuhren wir also mit dem Schulbus und Privat-Pkws nach Morbach, wo uns Frau Nauerth-Mettler in Empfang nahm und uns ca. 2,5 Stunden über das Gelände führen sollte.

Nach einer knapp einstündigen Fahrt endlich angekommen, wurden wir herzlich im Tagesraum empfangen und erfuhren zunächst mit den einleitenden Worten von Frau Nauerth-Mettler, wann und wie die Weichen für diese Energielandschaft gestellt wurden. Dabei kommt man ohne Zweifel zu dem Ergebnis, dass man nach Übernahme des Konversionsgeländes von der US-Airforce nachhaltig und weitsichtig agierte.

Denn usprünglich standen auch noch andere Konzepte zur Nutzung des ehemaligen US-Munitionslagers Rapperath/Wenigerath im Raum wie ein Ferienpark, ein Abenteuer- und Erlebnispark (Westernpark / Karl May), ein thematisches Sporthotel oder ein Ressort zum Golfspielen.

2001 verfolgte man dann aber die Idee eines Energieparks zur Nutzung von regenerative Energien wie Biomasse, Wind und Photovoltaik, die zusammen mit Wirtschaft und Wissenschaft Gestalt annahm.

Seit mehreren Jahren werden in Morbach durch Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien jährlich etwa 32.500 Tonnen CO2 eingespart und Einnahmen erzielt, von denen in Zeiten von klammen, kommunalen Kassen andere Gemeinden nur träumen können.

Insgesamt sind in der Energielandschaft Morbach Photovoltaikanlagen mit etwa 40.000 m² Modulfläche und einer installierten Leistung von 4,2 MWp mit einem Jahresertrag von etwa 4 Mio kwh in Betrieb. Daneben sind auf dem Gelände 14 Windkraftanlagen der Firma Vestas vom Typ V-80 mit einer jeweiligen Nennleistung von 2 MW (insgesamt also 28 MW installierte Leistung durch Windkraftanlagen). Mit diesen Anlagen werden jährlich rund 30 bis 40 Millionen kWh elektrische Energie erzeugt. Das entspricht etwa dem Strombedarf von12.000 Haushalten.

Seit 2016 ist ein REPOWERING der Windkraftanlagen in der Energielandschaft Morbach angedacht. Dabei sollen die 14 Bestandsanlagen vollständig zurückgebaut werden und die Fläche wird renaturiert. Geplant ist der Bau von sieben neuen Windkraftanlagen, die leistungsstärker und deutlich höher werden.

Da Morbach über 4.400 ha landwirtschaftliche sowie 6.240 ha forstwirtschaftliche Nutzfläche verfügt, hat Morbach gute Voraussetzungen für die Produktion und energetische Nutzung von Biomasse. Die Biogasanlage, die errichtet wurde, hat eine Leistung von 500 kw elektrisch und 700 kw thermisch und produziert im Jahr etwa 3,8 Millionen kwh Strom und 5 Millionen kwh Wärme. Der elektrische Strom wird ins Stromnetz eingeleitet, die Wärme wird zu 100% in einer nahen Holzpelletproduktionsanlage genutzt,  die seit 2007 in Betrieb ist.

Nach der sehr informativen Führung über das Gelände ging es abschließend noch in 2 Bunkeranlagen, in denen 2 Ausstellungen untergebracht sind, die wir dann durchlaufen durften. In einem Bunker findet man eine Ausstellung zum Klimawandel und zu erneuerbaren Energien und im anderen eine Ausstellung zum Kalten Krieg.

Wir bedankten uns herzlich für die informative Führung bei Frau Nauerth-Mettler und traten anschließend den Heimweg an.