Regionalentscheid Jungen - WK IV (15.03.2017)

Am 15.03. fuhr Herr Wöllstein als begleitender Lehrer mit unserer Handball-Schulmannschaft zum Regionalentscheid nach Bendorf, wozu sie sich im Vorrundenturnier recht souverän qualifizieren konnten.

Bereits vor Antritt der Reise kam es bedauerlicher Weise zu Ereignissen, die unsere Mannschaft sichtlich schwächen sollten. So schied unser Torgarant Philip Schäfer aufgrund einer Knieverletzung frühzeitig und auch langfristig aus. Der neue, geplante Mann im Tor sollte Christoph Grimm werden, der ebenfalls sehr kurzfristig verletzungsbedingt ausscheiden musste. Dadurch musste Herr Wöllstein noch Ersatz für das Tor ausfindig machen und mit Bela Budschat fand er auch einen Jungen, der das Handballtor schon einmal gehütet hatte und bereit war, kurzfristig einzuspringen.

Nach dem Motto „alle guten Dinge sind drei“ fiel am Tag der Abreise auch noch unser etatmäßiger Kreisläufer Merlin krankheitsbedingt aus. Damit war ein weiterer Spieler ausgefallen, der bereits in der Vorrunde für zahlreiche Tore sorgen konnte. Allen wünschen wir gute Besserung und schnelle Genesung!!

Trotz aller Rückschläge machten sich unsere Jungs dennoch zusammen mit Herrn Wöllstein auf den Weg nach Bendorf, mit dem Ziel alles zu geben und sich tapfer aus der Affäre ziehen zu wollen.

Im ersten Spiel trafen unsere Jungs auf das Gymnasium Mühlheim-Kärlich und präsentierten sich auf dem Platz auch gut aufgelegt. Dennoch mussten sie sich 8:13 geschlagen geben, die Ausfälle waren nur zum Teil zu kompensieren. Gegen die sehr starke Mannschaft von Diez verlor unsere Schulmannschaft  deutlich mit 4:11.  Auch gegen das gut aufgelegte Goethe-Gymnasium Bad Ems blieb man chancenlos und verlor 8:16. Das Bemühen war unseren Jungs anzumerken, aber die begrenzten Wechseloptionen im Rückraum und die kräftezährenden Spiele führten dazu, dass die Konzentration im Team sank und die Jungs nur phasenweise an ihre guten Leistungen des ersten Spiels anknüpfen konnten.

Am Ende bleibt einfach zu erwähnen, dass unsere jüngste männliche Handball-Schulmannschaft ein ordentliches Turnier gespielt hat und hoffentlich im kommenden Jahr das Turnier vollständig zu Ende spielen kann.

 

Zur Schulmannschaft gehörten:

Jarne Kusch, Florian Schuck, Silas Noel Schneider, Elias Lamek, Vincent Laun, Jakob Krauß, Merlin Werger, Tim Wilhelm, Jakob Mann, Paul Mitschke und Bela Budschat.

Ol

Regionalentscheid Jungen und Mädchen - WK III (17.01.2017)

Sowohl mit der Jungen- wie auch mit der Mädchenschulmannschaft hatten wir uns für den Regionalentscheid in Kastellaun qualifiziert. Um die favorisierten Kirner Mädels mitnehmen zu können und trotzdem rechtzeitig vor Turnierbeginn in Kastellaun anzukommen, fuhren wir in Meisenheim bereits um 7:40 Uhr los.

In das Turnier starteten dann unsere Jungs mit dem ersten Spiel gegen die starken Diezer. Dabei war unsere junge Mannschaft engagiert und bemüht, hatte aber gegen die sehr gut aufgestellten und eingespielten Diezer keine Chance und musste sich am Ende 5:21 geschlagen geben. Während wir die Mannschaft mit „Nicht-Handballern“ aufstocken mussten, hatte das Gymnasium Diez Auswahlspieler in ihren Reihen.

Danach spielten unsere Mädchen gegen Kastellaun. Dabei starteten sie sehr gut in das Turnier und lieferten eine überzeugende Vorstellung durch temporeiches Spiel nach vorne und gute Abwehrarbeit hinten. Den Kastellaunerinnen ließen wir am Ende keine Chance und so gewannen wir verdient am Ende 13:6. In der nächsten Partie spielten dann die Mädchen gegen Hamm. Dabei knüpften sie an ihre hervorragende Leistung der ersten Partie an und zogen davon. Gute Einzelaktionen, aber auch schöne Kombinationen führten am Ende zum deutlichen Sieg mit 21:6 Toren. Somit war klar, dass es zum Endspiel gegen die ebenfalls erfolgreichen Kirnerinnen kommen würde.

Das 2. Spiel der Jungen bestritten wir gegen den Sieger des Vorrundenturniers Linz. Schon hier waren wir spielerisch, aber vor allem körperlich, chancenlos. Trotzdem bemühten sich die Jungen und gaben sich nicht auf. Mit 4:17 mussten wir uns aber geschlagen geben. Die letzte Partie ging dann gegen das Gymnasium Betzdorf, und nach einer ordentlichen Leistung erreichten unsere Jungen ein 10:10. Aufgrund des Torverhältnisses erreichten wir aber schließlich den 3. Platz im Regionalentscheid und platzierten uns vor dem Gymnasium Betzdorf.

Im Endspiel gegen Kirn hatten wir uns viel vorgenommen. Zumindest ärgern wollten wir den haushohen Favoriten. Aber nach mehreren ausgelassenen Chancen und den darauffolgenden Gegenstößen gerieten die Mädchen schnell in Rückstand und die Nervosität stieg. Die Mädels aus Kirn spielten dann zunehmend ihre individuelle Klasse im 1:1 aus und wir waren nicht in der Lage in der Abwehr dagegen zu halten. So stand es am Ende 5:19 und wir mussten uns meiner Ansicht nach zu deutlich geschlagen geben. Aber einen guten 2. Platz in der Region konnten wir uns sichern.

Schließlich möchte ich anmerken, dass beide Schulmannschaften sich gut präsentiert und ein tolles Turnier gespielt haben.

Zur Schulmannschaft gehörten:

Marie Alt, Claudia Wagner, Lara Treukann, Celine Bamberger, Eve Jährling, Jule Palm, Selina Schunck, Katharina Gläser und Anne-Sophie Alt.

Jakob Krauß, Jakob Mann, Noah Gonzalez y Lingweiler, Janosch Gonzalez y Lingweiler, Felix Paulus, Niklas Karch, Paul Mitschke und Noah Baumann.

 

Vorrunde Mädchen und Jungen WK IV (11.01.2017)

Am 11.01.2017 traten unsere beiden Handballschulmannschaften in der Altersklasse "Wettkampf IV" zum ersten Mal im größten Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ an. Dementsprechend war die Freude, aber auch die Aufregung groß.

Um 8.00 Uhr startete der betreuende Lehrer Herr Ohliger mit 22 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5,6 und 7 nach Kirchberg. Dabei führte unser Weg uns zunächst nach Kirn, wo die favorisierte Mädchen-Schulmannschaft des Gymnasiums zustieg.

Nach einer Stunde Fahrt kamen wir mit den anderen Schulen an. Als gegnerische Schulen erwartete die Mädchen neben Kirn auch das EFG Bad Sobernheim. Die Jungen sollten sich mit den Teams des Sport-Gymnasiums Karthause Koblenz, des gastgebenden Gymnasiums Kirchberg und des Gymnasiums Mülheim-Kärlich messen.

Als erste unsere Schulmannschaften mussten die Mädels ran. Im ersten Spiel gegen Kirn taten wir uns schwer gegen die gut aufspielenden Kirnerinnen, zumal auch einige Mädchen aus unseren Reihen zum ersten Mal richtig Handball spielten! Dennoch opferten sich alle für das Team und bemühten sich sehr. Am Ende musste man sich dennoch mit 1:10 geschlagen geben. Gegen die robuste Abwehr gab es eben kaum ein Durchkommen. Auch im zweiten Spiel gegen das EFG Bad Sobernheim rackerten unsere Mädchen und knieten sich rein. Aber auch hier war der Gegner zu stark und so verlor man 2:10, wobei man noch die eine oder andere Chance liegen ließ. Herausragenden Einsatz konnte man Rosa Kehrein und Lea Lorenz bescheinigen. Letztere hütete als nicht ausgebildete Torfrau das Tor. Das erforderte Mut und sie meisterte die Aufgabe gut.

Die Jungen spielten als erstes gegen das Gymnasium Karthause Koblenz. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Abwehr und nach einem Rückstand gelang es den Jungs das Spiel zu drehen und am Ende knapp, aber verdient mit 9:7 zu gewinnen. In der anschließenden Partie war uns klar, dass die Kirchberger über einen herausstechenden Rückraum-Rechten verfügten. Wie erwartet stellte er uns vor große Probleme, weil es uns nicht gelang, ein Anspiel an ihn zu verhindern und so kam er immer wieder erfolgreich zu Torabschlüssen. Auch hier hielten wir aber dagegen und die Anspiele an den gut aufgelegten Merlin am Kreis sowie an die Einläufer Tim und Elias fruchteten und wir konnten die Partie offen gestalten. Einem Krimi gleich konnte sich keine Mannschaft absetzen und es stand immer wieder unentschieden. Durch gute Einzelaktionen von Philip gewannen wir diesen Krimi am Ende aber mit 16:15 und waren damit als Zweiter sicher qualifiziert für den Regionalentscheid. Im letzten Spiel gegen die Favoriten von Mühlheim-Kärlich ließen dann die Kräfte nach. Zudem mussten wir auf Jakob Krauß verzichten, der bis dahin eine wichtige Stütze in den Spielen war. Und so verloren wir recht deutlich, was aber unsere Freude über den Einzug in den Regionalentscheid nicht schmälerte. Auch hier gilt es noch Vincent zu erwähnen, der ebenfalls als nicht geschulter Torwart seine Aufgabe toll meisterte.

Zu den Schulmannschaften gehörten:

Anna Stilz, Rosa Kehrein, Helen Steines, Lisa Quast, Paulina Schaaf, Marie Hayer, Lea Lorenz, Merle Palm, Lilli Storp und Sophie Mitschke.

Jarne Kusch, Luca-Max Faulhaber, Silas Noel Schneider, Elias Lamek, Vincent Laun, Jakob Krauß, Merlin Werger, Philip Schäfer, Tim Wilhelm und Jakob Mann.

(Ol)

Vorrunde Jungen WK III

Am 01.12.2016 begann für unsere Schulmannschaft WK III Handball Jungen der Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“. Dabei mussten sie gemeinsam mit ihrem betreuenden Lehrer Herr Wöllstein eine weite Reise antreten. Um das EFG Bad Sobernheim und das Wilhelm-Remy-Gymnasium Bendorf auf dem Weg nach Linz abzuholen und um rechtzeitig zum Turnierbeginn anzukommen, mussten wir bereits um 7.30 Uhr in der Frühe starten.

Nach der langen Fahrt gelang es unseren Jungen aber, gut eingestimmt in das Turnier zu starten, und so setzte man sich verdient in der Vorrunde gegen Bendorf mit 10:6 und gegen Bad Sobernheim mit 12:8 durch. Dabei zeigte die Mannschaft tolle Leistungen. Vor allem Noah Gonzalez y Lingweiler wusste im Tor zu gefallen. Im letzten Spiel gegen die Realschule plus Linz musste sich unsere Schulmannschaft geschlagen geben, weil sie körperlich völlig unterlegen war. Dennoch haben sie ein tolles Turnier gespielt und sich mit dem 2. Platz für den Regionalentscheid am 17.01.2017 gemeinsam mit unseren Mädels qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!

Ol

Zur Schulmannschaft gehörten: Jakob Krauß, Jakob Mann, Noah Gonzalez y Lingweiler, Janosch Gonzalez y Lingweiler, Felix Paulus, Niklas Karch, Paul Mitschke, Linus Milferstedt, Christoph Grimm, Elias Franke und Noah Baumann.

Vorrunde WK III Mädchen (01.12.2016)

Jugend trainiert für Olympia Vorrunde Handball WK III Mädchen

Am Donnerstag, dem 01.12.2016, fand das Vorrundenturnier vom Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ der Mädchen Wettkampf III in unserer eigenen Halle statt. Als weitere Schulmannschaften reiste das Emanuel-Felke-Gymnasium Bad Sobernheim und das Gymnasium Kirn an. Schon vor Turnierbeginn war die Favoritenrolle klar verteilt. Die Schulmannschaft der Kirnerinnen deckt sich mit der seit Jahren erfolgreichen Oberliga-Mannschaft und verfügt demnach über sehr gute Einzelspieler, die aber auch als Team hervorragend agieren. Dennoch wollten wir den 2. Platz anpeilen, um uns für den Regionalentscheid am 17.01.2017 zu qualifizieren. Aber auch mit Sobernheim erwartete uns ein schwerer Brocken, zumal sich die Schülerinnen untereinander kennen und die Mädels aus Sobernheim ebenfalls eine gute Schulmannschaft stellen konnten.

Nach der Auslosung war dann die Spielfolge klar. Wir sollten direkt im ersten Spiel gegen den vermeintlich leichteren Gegner Sobernheim antreten. Die Sobernheimer Mädels fanden schneller und besser ins Spiel, während wir viel zu aufgeregt agierten und viele technische Fehler produzierten. Somit gelang es der Mädchenmannschaft vom EFG Bad Sobernheim mit einer drei Tore-Führung in die Halbzeit zu gehen. Mit der Halbzeitansprache wach gerüttelt, agierten unsere Mädchen in der zweiten Hälfte selbstbewusster, suchten nun viel öfter ihre Chance und arbeiteten sich bis zum Ausgleich Stück für Stück mühsam heran bis sie schließlich wenige Minuten vor Schluss mithilfe unserer gut aufgelegten Torfrau Eve Jährling eine zwei Tore-Führung über die Zeit retten konnten und am Ende mit 11:9 glücklich gewannen.

Die Kirnerinnen spielten dann sehr dominant gegen das EFG Bad Sobernheim auf und gewannen ungefährdet 21:3!

Im letzten Spiel sollten wir dann gegen das Gymnasium Kirn antreten und wir nahmen uns vor, einiges besser zu machen. Und so konnten wir relativ lange eine deutliche Führung von Kirn verhindert, weil wir wacher und etwas konsequenter in der Abwehr agierten und Eve mit mehreren Paraden eine deutlichere Führung zu verhindern wusste. Am Ende mussten wir uns aber dennoch wie erwartet gegen den übermächtigen Gegner mit 4:10 geschlagen geben, weil die bärenstarke Abwehr der Gäste ein Durchkommen fast verhinderte. Aber mit dem Ergebnis und der Art wie sich unsere Mädchenmannschaft auf dem Spielfeld präsentierte kann man mehr als zufrieden sein und nun freuen wir uns gemeinsam auf den Regionalentscheid im Januar.

Meinen Dank möchte ich noch an die SV richten, die sich um die Verköstigung gekümmert hat und an das Spiel- und Schiedsgericht. Dadurch, dass keine Schiedsrichter anreisten, übernahmen Jaak Bohr und Janik Kusch die Organisation und die Verantwortung und machten ihre Sache hervorragend. Vielen Dank dafür!

 

Hubertus Ohliger

 

Zur Schulmannschaft gehörten:

Marie Alt, Claudia Wagner, Lara Treukann, Celine Bamberger, Eve Jährling, Jule Palm, Selina Schunck, Katharina Gläser und Anne-Sophie Alt.

Bundesentscheid in Berlin 2014

Vom 06.05.2014 bis zum 10.05.2014 war das Paul-Schneider-Gymnasium gleich mit 2 Mannschaften für das Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin qualifiziert.

Den Jungen der Wettkampfklasse II gelang es in tollen Spielen, durch mannschaftliche Geschlossenheit den 10. Platz zu verteidigen und sie ließen die Vertreter der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Thüringen, Saarland und Sachsen hinter sich.

Den Mädchen der Wettkampfklasse III gelang es, die Vorjahresplatzierung um 5 Plätze zu verbessern, und so konnten auch sie sich am Ende über den 10 Platz freuen. Somit platzierten sie sich vor Schleswig-Holstein, Thüringen, Bayern, Hamburg, Berlin und Sachsen. Die erreichten Ergebnisse sind beachtlich, bedenkt man, dass das Paul-Schneider-Gymnasium eben nicht über jene Strukturen verfügt, wie man sie in Eliteschulen finden kann oder wo ein Bundesligist in der Nachwuchsförderung tätig ist.

Wie immer ist die Qualifikation für das Bundesfinale das absolute Highlight für alle Schülerinnen und Schüler. Neben den spannenden Wettkämpfen blieb auch noch ein wenig Zeit, die Bundeshauptstadt unsicher zu machen. So besuchten wir am Abend die Aufführung „Show me“ im Friedrichstadtpalast, die einen Hauch Las Vegas verbreitete. Daneben begaben wir uns noch in die Unterwelten von Berlin und in das Checkpoint-Charlie-Museum. Mit tollen Erlebnissen und Erinnerungen traten wir dann am Samstag die Heimreise an.

In Anbetracht der gegenwärtigen Mittelkürzungen und andauernden Diskussion oder Streitigkeiten des Bundes und der Länder kann man nur hoffen, dass dieser besondere Wettbewerb, der mit knapp 800 000 Teilnehmern in Europa den größten Schulwettbewerb darstellt, weiterhin erhalten bleibt und dass nicht das Gerangel um Finanzen und Zuständigkeiten am Ende auf dem Rücken unserer Schülerinnen und Schüler ausgetragen wird.

 

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Leistungen!

 

Zur Jungen-Schulmannschaft gehörten:

Jeremias Christmann, Dominik Matysiak, Hendrik Blätz, Philipp Gehres,  Tim Ganz, Silas Becker, Moritz Heimbrodt, Noah Brandt, Florian Kittel, Maik-Leon Werger, Sebastian Höpfner und Michel Schira.

 

Zur Mädchen-Schulmannschaft gehörten:

Carolin Hahn, Jennifer Bachmann, Lisa Steitz, Rebekka Christmann, Sarah Matysiak, Julia Erking, Lean Schlimbach, Carolin Glag, Isabell Ortmann, Alicia Soffel und Lea Neubrech.

 

 

Für genauere Ergebnisse siehe: http://www.sport-pol-online.de/jtfo/handball/index.php?go=wk2ju