Regionalentscheid - WK II Jungen (Diez, 17.01.2019)

Am Donnerstag, dem 17.01.2019, fuhren wir mit dem Bus zum Regionalentscheid nach Diez, um gegen die Schulmannschaften der RS+Linz, der RS+ Puderbach, des Gymnasiums Diez und Mayen anzutreten.

Von den vergangenen Jahren her war klar, dass der Turniersieger Diez heißen würde, vertraten sie doch in den letzten Jahren immer wieder als beste Schulmannschaft von Rheinland-Pfalz unser Bundesland in Berlin bei den Deutschen Schulmeisterschaften. Dennoch war der Ehrgeiz geweckt und die Jungs einigten sich darauf, das Maximalziel, also Platz 2, mit aller Entschlossenheit anzugehen.

Verspätet und ohne den erkrankten Jakob Krauß angereist, konnten wir uns die erste Partie anschauen. Es spielte Diez gegen Mayen. Die Diezer wurden schnell ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen am Ende deutlich 27:8. Das zweite Spiel verlief schon wesentliche knapper und Linz gewann gegen Puderbach nur mit 17:14. Nun sollten wir also in das Turnier starten und durften direkt gegen die Schulmannschaft des Gymnasiums Diez antreten. Noch nicht richtig wach, noch auf der Suche nach Form und Gegenwehr, mussten wir eine überaus deutliche Schlappe hinnehmen und gewährten Diez ebenfalls einen ungefährdeten Sieg mit 20:8. Nach eine weiteren Partie mussten wir nun gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner, nämlich Puderbach, antreten und unter Beweis stellen, dass wir die deutliche Niederlage verdaut hatten und an unserem Maximalziel weiter festhalten wollten. Durch eine Umstellung und eine deutliche Leistungssteigerung erarbeiteten sich unsere Jungs einen deutlichen 19:9-Sieg. Verantwortlich dafür waren gute Paraden im Tor und ein gut aufgelegter Felix Paulus, der zusammen mit Noah Lingweiler für Tore sorgte.

Danach hatten wir zwei Spiele Pause. Das sorgte zwar für eine ausreichende Erholung, die Gefahr aus dem Tritt zu kommen, war aber ebenfalls gegeben. In dem Spiel gegen Linz hatten wir knapp mit 12:10 die Nase vorne. Zwar waren wir jederzeit überlegen, aber es gelang uns nicht, genauso konsequent unsere Chancen vorne zu nutzen und hinten die Reihen zu schließen. Dennoch waren wir auf Kurs!

Im letzten Spiel des Turniers ging es dann schließlich um den 2. Platz und wir spielten ihn gegen Mayen, die über 2 technisch sehr versierte Spieler verfügten. Und das Spiel hielt, was es zuvor versprach. Es wurde ein regelrechter Krimi, in dem die Führung immer mal wechselte und sich keine Mannschaft absetzen konnte. Beim Stand vom 16:16 und einer verbleibenden Spielzeit von weniger als 4 Sekunden dachte ich bereits, dass das Spiel vorüber sei. Aber wir taten es den Russen gegen Deutschland gleich und Felix feuerte eine Rakete von 15 m Torentfernung als Stemmwurf in den linken Winkel des gegnerischen Tors. Der Torwart war bei dieser Granate chancenlos und wir durften uns mit dem Schlusspfiff über einen sensationellen 17:16-Sieg und den 2. Platz freuen.

Vielen Dank für Euren Einsatz!

 

Für die Schulmannschaft spielten:

Jakob Krauß, Philip Schäfer, Merlin Werger, Noah Gonzalez y Lingweiler, Paul Mitschke, Jakob Mann, Linus Milferstedt, Janosch Gonzalez y Lingweiler, Noah Baumann, David Florian und Felix Paulus.

Vorrunde - Wettkampfklasse IV (Meisenheim, 21.01.2019)

Am Montag, dem 21.01.2019, fand im Paul-Schneider-Gymnasium Meisenheim die Vorrunde zum Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ Handball Wettkampf IV statt.

Für die Spieler unserer jüngsten Schulmannschaft war es zum Teil das erste Turnier in dieser Form. Dementsprechend war die Aufregung groß, was sich auch teilweise in den Spielen zeigen sollte.

Als gegnerische Schulmannschaften traten die IGS Kastellaun und das Emanuel-Felke-Gymnasium Bad Sobernheim an. Nach dem Auslosen war die Spielfolge klar und wir sollten als erstes gegen die körperlich stärker wirkenden Kastellauner ins Turnier starten. Das taten wir auch beherzt, aber aufgrund der körperlichen Überlegenheit und des robusten Auftretens des Gegners sowie des einen oder anderen vermeidbaren technischen Fehlers gerieten wir schnell in Rückstand. In der Halbzeit stand es 6:4 für Kastellaun. In der zweiten Hälfte machten unsere Spielerinnen und Spieler vieles besser, gelangten immer wieder durch gute Einzelaktionen oder Kreisanspiele zum erfolgreichen Abschluss und erarbeiteten sich eine 2-Tore-Führung. Kurz vor Schluss überschlugen sich dann wieder die Ereignisse, Bälle wurden vom Kastellauner Torwart pariert oder verschenkt und Kastellaun im Abschluss nicht rechtzeitig gehindert, sodass am Ende 11:11 auf der Anzeigetafel zu lesen war.

Im zweiten Spiel drehte Kastellaun derart auf, dass die Mannschaft des EFG sich chancenlos 20:2 geschlagen geben musste. Um im direkten Vergleich die Nase vorne zu haben, war uns allen klar, dass im letzten Spiel sehr viel gut laufen und wir ein noch besseres Ergebnis anstreben müssten. Außerdem war klar, das Kastellaun Bad Sobernheim anfeuern und von der Tribüne lautstark, teilweise auch grenzwertig, in das Spiel eingreifen würde. Das zusammen mit der Tatsache, dass es jetzt gegen Meisenheim geht, mobilisierte bei den Bad Sobernheimern noch einmal alle Kräfte.

Uns gelang dann auch in einem beachtlichen Spiel eine respektable Leistung, sodass es am Ende zwar 17:6 hieß, aber ein Weiterkommen damit bedauerlicher Weise vom Tisch war und die Enttäuschung überwog.

Unsere Schulmannschaft Wettkampf IV hat sich beachtlich im Turnier präsentiert und ist am Ende mit einem Unentschieden und einem überdeutlichen Sieg, also ohne Niederlage, aus dem Turnier ausgeschieden. Darauf können unsere Spielerinnen und Spieler stolz sein und darauf lässt sich aufbauen! Vielen Dank für euren Einsatz!

 

Zur Schulmannschaft gehörten:

Karla Kehrein, Lea Krauß, Martha Milferstedt, Jarne Kusch, Simon Biehl, Conner Weck, Horea-Joan Florian, Carl Wilhelm, Michel Heimbrodt, Jeremias Hill und Luca Roth

Regionalentscheid - WK III Mädchen (Bendorf, 09.01.2019)

Am 09.01.19 machte sich unsere Schulmannschaft WK III Mädchen zusammen mit der betreuenden Lehrerin Alexandra Schäfer auf den Weg nach Bendorf, um sich im Regionalentscheid mit den Mädchen aus Bendorf, Kirn und Bad Ems zu messen. Leider musste sich Karla krank melden, die für unser Spiel sicherlich eine wichtige Bereicherung gewesen wäre.

In der Vorrunde konnten wir uns mit einem zweiten Platz hinter Kirn qualifizieren. Es war damit klar, dass wir es sehr schwer haben würden.

Gegen den geheimen Favoriten Kirn starteten wir dann auch in das Turnier. Erst in der zweiten Halbzeit gelang es unseren Mädels, den gut aufgelegten Kirnerinnen Paroli zu bieten. So entschieden unsere Mädchen immerhin die zweite Hälfte für sich, mussten sich aber am Ende doch 9:13 geschlagen geben. Gegen Bendorf tat man sich dann sehr schwer und verlor mit 7:16 recht deutlich. Das letzte Spiel gegen Bad Ems gewannen unsere Mädels dann aufgrund einer guten Abwehrleistung deutlich 14:6. Bedenkt man, dass Bendorf gegen Bad Ems gerade einmal 7:6 gewinnen konnte, wäre wohl auch in der Turnierplatzierung mit etwas mehr Glück und Konstanz vielleicht mehr drin gewesen. Da aber Einsatz und Kampf stimmten, gibt es keinen Grund, unzufrieden zu sein.

Mit einem ordentlichen dritten Platz im Regionalentscheid traten dann die Mädchen zusammen mit Frau Schäfer die Heimfahrt an.

Die Mannschaft stellte sich wie folgt zusammen:

Marie Alt, Tanja Schneider, Lea Lorenz, Lili Storp, Anna Stilz, Sophie Mitschke, Lilli Schweitzer, Rosa Kehrein, Merle Palm und Viktoria Gläser.

Bundesentscheid in Berlin 2014

Vom 06.05.2014 bis zum 10.05.2014 war das Paul-Schneider-Gymnasium gleich mit 2 Mannschaften für das Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin qualifiziert.

Den Jungen der Wettkampfklasse II gelang es in tollen Spielen, durch mannschaftliche Geschlossenheit den 10. Platz zu verteidigen und sie ließen die Vertreter der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Thüringen, Saarland und Sachsen hinter sich.

Den Mädchen der Wettkampfklasse III gelang es, die Vorjahresplatzierung um 5 Plätze zu verbessern, und so konnten auch sie sich am Ende über den 10 Platz freuen. Somit platzierten sie sich vor Schleswig-Holstein, Thüringen, Bayern, Hamburg, Berlin und Sachsen. Die erreichten Ergebnisse sind beachtlich, bedenkt man, dass das Paul-Schneider-Gymnasium eben nicht über jene Strukturen verfügt, wie man sie in Eliteschulen finden kann oder wo ein Bundesligist in der Nachwuchsförderung tätig ist.

Wie immer ist die Qualifikation für das Bundesfinale das absolute Highlight für alle Schülerinnen und Schüler. Neben den spannenden Wettkämpfen blieb auch noch ein wenig Zeit, die Bundeshauptstadt unsicher zu machen. So besuchten wir am Abend die Aufführung „Show me“ im Friedrichstadtpalast, die einen Hauch Las Vegas verbreitete. Daneben begaben wir uns noch in die Unterwelten von Berlin und in das Checkpoint-Charlie-Museum. Mit tollen Erlebnissen und Erinnerungen traten wir dann am Samstag die Heimreise an.

In Anbetracht der gegenwärtigen Mittelkürzungen und andauernden Diskussion oder Streitigkeiten des Bundes und der Länder kann man nur hoffen, dass dieser besondere Wettbewerb, der mit knapp 800 000 Teilnehmern in Europa den größten Schulwettbewerb darstellt, weiterhin erhalten bleibt und dass nicht das Gerangel um Finanzen und Zuständigkeiten am Ende auf dem Rücken unserer Schülerinnen und Schüler ausgetragen wird.

 

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Leistungen!

 

Zur Jungen-Schulmannschaft gehörten:

Jeremias Christmann, Dominik Matysiak, Hendrik Blätz, Philipp Gehres,  Tim Ganz, Silas Becker, Moritz Heimbrodt, Noah Brandt, Florian Kittel, Maik-Leon Werger, Sebastian Höpfner und Michel Schira.

 

Zur Mädchen-Schulmannschaft gehörten:

Carolin Hahn, Jennifer Bachmann, Lisa Steitz, Rebekka Christmann, Sarah Matysiak, Julia Erking, Lean Schlimbach, Carolin Glag, Isabell Ortmann, Alicia Soffel und Lea Neubrech.

 

 

Für genauere Ergebnisse siehe: http://www.sport-pol-online.de/jtfo/handball/index.php?go=wk2ju