Landesentscheid (12.06.2018)

Kein Treppchen trotz starker Leistungen

 

Auf den ersten Blick fällt die Bilanz des PSG bei den diesjährigen Landesmeisterschaften Leichtathletik eher nüchtern aus. Nach Wettkampfende schlugen drei vierte Plätze sowie ein fünfter Platz zu Buche. Ein klein wenig wie das Wetter an diesem Tag: eher nass-kalt.

Auf den zweiten Blick aber stellt sich das Ergebnis doch ganz anders dar. Das Paul-Schneider-Gymnasium war mit vier Mannschaften beim Finale vertreten und damit die einzige Schule, die in allen Wettkampfklassen startete. Keine andere Schule konnte sich mit mehr Mannschaften für die Landesfinale qualifizieren. In Anbetracht einer Gesamtschülerzahl von nur 600 Schülerinnen und Schülern wäre das allein schon eine erstaunliche Sache.

Aber auch die im Wettkampf und der Qualifikation gezeigten Leistungen verdienen höchsten Respekt und großes Lob. Denn, und das sollte deutlich gesagt werden, die vierten und fünften Plätze wurden nicht verloren, sondern mit viel Engagement und Herzblut redlich erkämpft und gewonnen. Lediglich die zum Teil herausragenden Resultate der konkurrierenden Schulen standen einer besseren Platzierung im Weg.

Viele Teilnehmer*innen rangieren hier in der südwestdeutschen oder sogar deutschen Spitze, dennoch konnte Jakob Suermann einen Tagessieg im 800m-Lauf erringen. Deshalb möchten wir allen Mannschaften des PSGs von ganzem Herzen zu den hervorragenden Ergebnissen gratulieren, genauso wie wir die Siegermannschaften zu ihren Erfolgen beglückwünschen möchten.

 

Regionalentscheid (23./24.05.2018)

Finale - PSG vertritt den Schulbezirk Koblenz im Landesfinale Leichtathletik quasi allein!

 

Sowohl die Mädchen der Wettkampfklassen II und III als auch die Jungen II haben beim diesjährigen Regionalentscheid in Koblenz den ersten Platz erkämpft und damit das Ticket fürs Landesfinale (RLP) am 12.06.2018 in Koblenz gelöst. Dahin werden sie auch von den Jungen III begleitet, die sich in einem tollen Finale zwar dem Gymnasium aus Mayen geschlagen geben mussten, jedoch als beste Zweitplatzierte zum Finale reisen dürfen.

In sämtlichen Altersklassen war es bis zum Ende spannend, wobei sich insbesondere die Mädchen mit fortschreitender Wettkampfdauer immer weiter absetzen konnten, sodass sie am Ende mit ca. 150 Punkten (WK II) bzw. ca. 270 Punkten (WK III) ihren Wettbewerb dominierten. Bei den beiden Jungenteams brachte erst die finale Abschlussstaffel die Entscheidung, wobei gerade die Jungenmannschaft II von einem Wechselfehler des Mayener Gymnasiums profitierte. Genau andersherum lief es für das Team der WK III, die hauchdünn in Führung liegend aufgrund einer schwerwiegenden Verletzung während der Finalstaffel den Sieg an die Mannschaft aus Mayen abtreten mussten. Am Ende fehlten ca. 130 Punkte für den Sieg, die älteren Wettkämpfer lagen mit gerade einmal 24 Punkten vorne.

In allen Disziplinen und Altersklassen zeigten unsere Schülerinnen und Schüler gute, sehr gute und herausragende Leistungen. So verbuchten Nadja Arz und Justin Heddesheimer den Tagessieg im Kugelstoßen der Wettkampfklassen II für sich (10,47m mit 3kg bzw. 12,46m mit 5kg), genauso wie Felix Paulus, Jakob Suermann, Jana Henrich, Anna Marschall und Pilar Ammann in ihren Paradedisziplinen (Wurf 200 gr. 60,50 m, 800m-Lauf 2:13,4min, Wurf 200 gr. 44,00m, Kugelstoß 3 kg 9,32m und Hochsprung 1,56m, alle WK III).

Darüber hinaus setzten die PSGler die Konkurrenten immer wieder massiv unter Druck und errangen zahlreiche 2. und 3. Plätze in den einzelnen Disziplinen mit zum Teil sehr beachtlichen Leistungen. Eine entscheidende Stärke aller Mannschaften war die Leistungsdichte innerhalb der Disziplinen, sodass nicht nur ein prima Ergebnis eingebracht wurde, sondern auch das zweite gewertete Ergebnis immer sehr hohe Punktzahlen einspielte.

Viel besser hätte es nicht laufen können. Ein Hoch auf unserer Schülerinnen und Schüler und viel Freude und Erfolg für das Landesfinale!

Regions-Vorentscheid (Bad Kreuznach, 02.05.2018)

Auch wenn in diesem Schuljahr die Vorbereitung auf den regionalen Vorentscheid Leichtathletik in Bad Kreuznach eher durchwachsen waren, präsentierte sich das PSG am Mittwoch, dem 02.05.2018, im Möbusstadion mehr als respektabel.

Von sechs gemeldeten Mannschaften (jeweils eine Mädchen- bzw. Jungenmannschaft in den Wettkampfklassen IV-II) erreichten fünf den ersten Platz (Mädchen IV-II und Jungen III-II) und eine den zweiten Platz (Jungen IV). Ein sehenswertes Ergebnis, welches gerade aufgrund der widrigen Vorbereitung nochmals an Qualität gewinnt.

Bis zu den Osterferien war an eine Vorbereitung wetterbedingt praktisch nicht zu denken, nach den Osterferien konnten wir die Sportanlage nur eingeschränkt benutzen. Bis gestern war es zum Beispiel nur möglich, Hochsprung in der Halle anzubahnen. Im Prinzip war der erste Wettkampf ein Kaltstart. Dafür haben sich unsere Schülerinnen und Schüler beachtlich geschlagen. Die gezeigten Leistungen waren sogar so gut, dass sich alle Mannschaften für das Regionalsportfest in Koblenz qualifiziert haben.

Für uns als relativ kleine Schule ist eine Teilnahme mit über siebzig Schülerinnen und Schülern ein enormer Kraftakt! Acht von insgesamt zehn Kolleginnen und Kollegen der Sportfachschaft waren als Betreuer eingesetzt, die Mannschaftsaufstellungen und Trainingseinheiten im Vorfeld hielten alle Sportkolleginnen und -kollegen auf Trapp, das gesamte Restkollegium musste die dadurch entstandenen Stundenausfälle vertreten und aufgrund des sehr kurzen Halbjahres einige Klassenarbeiten und Überprüfungen verlegen. Für das Engagement der ganzen Schulgemeinschaft möchten wir uns als Sportfachschaft deshalb nochmals ganz herzlich bedanken. Die Schülerinnen und Schüler haben das in Bad Kreuznach bereits bravourös getan!

Wir alle freuen uns nun, am 23. und 24. Mai in Koblenz um den Einzug ins Landesfinale zu wettstreiten.

Felix Fey für die Fachschaft Sport