Nachrichten Liste

Informationen der Kreisverwaltung bezüglich der Schülerbeförderung ab dem 25. Mai 2020

Unter der Rubrik "Schule --> Schüler-Beförderung" finden Sie ein neues Schreiben der Kreisverwaltung bezüglich der Schülerbeförderung ab dem 25. Mai 2020.

2020 von Michael Schmitz

Wichtige Informationen vom Ministerium für Bildung zum Bestellzeitraum für die Teilnahme an der Ausleihe gegen Gebühr im Schuljahr 2020/2021

Liebe Eltern,

aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie hat das Ministerium für Bildung den Bestellzeitraum für die Teilnahme an der Schulbuchausleihe gegen Gebühr im Schuljahr 2020/2021 verlängert.

Nachdem feststeht, wann die letzten Jahrgangs-/Klassenstufen die Schule wieder besuchen werden, hat das Ministerium für Bildung den dafür vorgesehenen Anmeldezeitraum verbindlich festgelegt.

Ihre Bestellung können Sie in diesem Jahr in der Zeit vom 25. Mai 2020 bis 1. Juli 2020 im Elternportal tätigen.

Bitte beachten Sie: Sofern Sie die Bestellung nicht im vorgenannten Zeitraum abschließen, müssen Sie alle Lernmittel, die Ihr Kind im Schuljahr 2020/2021 im Unterricht benötigt, selbst kaufen!

2020 von Michael Schmitz

Die Fachschaft Religion bietet Hilfe über die "Kummerwand" an

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir, die Fachschaft Religion, möchten euch gerne auf unsere "Kummerwand" im Treppenhaus neben dem schwarzen Brett der SV aufmerksam machen. Manchmal ist das Leben echt kompliziert. Es gibt Streit mit einem Mitschüler oder einer Mitschülerin? Stress in der Klasse oder zuhause mit den Eltern? Du bist unglücklich verliebt oder leidest unter Leistungsdruck? Du bist unzufrieden mit deiner jetzigen Situation und brauchst jemanden, der dich unterstützt? Dann bist du bei uns genau richtig! Lass dir helfen und sprich über deine Probleme und andere Themen, die dir auf dem Herzen liegen. Jetzt fragt ihr euch sicher, wie man mit einer Wand sprechen soll?? Die Kummerwand bietet dir die Möglichkeit Kontakt zu uns aufzunehmen. Hierfür musst du nur dein Anliegen aufschreiben und in den Schlitz unterhalb des grünen Pfeils werfen. Dein Brief landet dann in einem Kasten hinter der Wand, für den nur die Religionsfachschaft einen Schlüssel hat. Ihr braucht euch keine Sorgen machen, denn die Briefe werden nur von uns gelesen. Wir werden in einem zweiten Schritt das persönliche Gespräch mit euch suchen und entscheiden, wie es weitergehen kann. Ebenfalls besteht die Möglichkeit unsere Schulsozialarbeiterin, Frau Dressler, mit ins Boot zu holen. Mit der Kummerwand bringen wir euch großes Vertrauen entgegen und ermöglichen euch auf einfachem Wege, Kontakt zu uns aufzunehmen. Darum bitten wir euch, dass ihr nur ernst gemeinte Anliegen vortragt. Nur so können wir euch angemessen antworten und beraten. Der Kasten hinter der Kummerwand wird an folgenden zwei Wochentagen geleert: Dienstag und Donnerstag. Wir versuchen alle Anfragen zeitnah zu beantworten und auf euch zu zukommen.

Herzliche Grüße

eure Fachschaft Religion

2020 von Michael Schmitz

Regelung des Präsenz-Unterrichts ab dem 25. Mai

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nach den Vorgaben des Bildungsministeriums und unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln haben wir einen Stufenplan zur Erweiterung des Präsenz-Unterrichtes am PSG bis zu den Sommerferien entwickelt.

Uns ist durchaus bewusst, dass viele Eltern und Schülerinnen und Schüler enttäuscht sind, dass so wenig Präsenz-Unterricht stattfindet. Aber wegen der oben genannten Rahmenbedingungen ist zurzeit eine intensivere Beschulung leider nicht möglich.

Wir hoffen sehr, dass dies zum kommenden Schuljahr wieder anders wird!

Herzliche Grüße

K. Hofmann und J. Lißmann

Hier können Sie/ könnt ihr den Unterrichtsplan, gültig ab 25. Mai, einsehen.

2020 von Andrea Hügle

Neue Informationen zur videounterstützten Kommunikation

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

während der Schulschließung aufgrund der aktuellen Coronalage hat sich der Unterricht per Videokonferenz (Zoom-Meetings) am Paul-Schneider-Gymnasium sehr bewährt.

Zum einen können so das schulische Miteinander gefördert und pädagogische Inhalte transportiert werden, zum anderen bietet es den Lehrkräften eine Möglichkeit, mit den Schülerinnen und Schülern in Kontakt zu treten, um Unterricht abzuhalten oder Arbeitsaufträge zu verteilen oder zu besprechen.

In Zukunft möchte das Paul-Schneider-Gymnasium aus datenschutztechnischen Gründen auf das vom Land RLP kostenlos zur Verfügung gestellte Videokonferenzsystem "WebEx" umsteigen.

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten nach "Art. 13 DS-GVO im Zusammenhang videogestützter Kommunikationstechnik" können Sie diesem Dokument entnehmen.

Sie finden es auch unter dem Menüpunkt "Downloads".

2020 von Michael Schmitz

Stellenausschreibung Bildende Kunst zum Schuljahresbeginn 2020/2021

Das Paul-Schneider-Gymnasium der Evangelischen Kirche im Rheinland in Meisenheim/Glan sucht zum Schuljahresbeginn 2020/2021 eine Lehrkraft mit Zweitem Staatsexamen für das Fach Bildende Kunst (Sekundarstufe I und II) zur Festanstellung. Die Zugehörigkeit zu einer der christlichen Kirchen ist Voraussetzung.

Das Paul-Schneider-Gymnasium ist eine überschaubare Schule mit ca. 600 Schülerinnen und Schülern. Die Schule ist staatlich anerkannt und vermittelt alle Abschlüsse, die an einem Gymnasium erreicht werden können. Im Grundsatz gelten die schulrechtlichen Bedingungen des Landes Rheinland-Pfalz.

Schwerpunkte u.a.:

  • Tägliche Sportstunde für die Klassen 5 – 8, Sportzug ab Klasse 9 und Sport-Leistungskurs in der Oberstufe; inklusiver Sportunterricht als Modell
  • Wahlfach Diakonie/Sozialwesen in den Klassen 9 und 10 sowie drei- bis vierwöchiges verpflichtendes Sozialpraktikum in Jahrgangsstufe 12
  • Vielfältige an christlichen Werten orientierte und musische Angebote

Nähere Informationen über die Schule erhalten Sie auf dieser Website!

Bewerbungen richten Sie bitte an:
Paul-Schneider-Gymnasium
Frau OStD‘ i.K. Karin Hofmann
Präses-Held-Straße 1
55590 Meisenheim
schule@paul-schneider-gymnasium.de

2020 von Michael Schmitz

Dringende Bitte aus der Technikabteilung

Liebe Eltern,

wie Sie wissen, bieten unsere Lehrerinnen und Lehrer rege Video-Unterricht für Ihre Kinder an. Damit das hier an der Schule so eingerichtet werden kann, dass wir nicht vor jeder Unterrichtsstunde Kameras von Raum zu Raum tragen müssen und auch die Lehrer ihre Geräte von zu Hause nutzen können, benötigen wir noch etwa 5 Kameras, die an einen PC oder Laptop angeschlossen werden können.

Wir haben bereits weitere Kameras bestellt, aber wie das momentan nun mal ist, können diese erst in der Zeit vom 24.05. bis 06.06.20 geliefert werden.

Wir wissen, dass auch Sie für den Videounterricht Ihrer Kinder oder für Ihre Arbeit Kameras benötigen. Unter Umständen besitzen Sie aber die eine oder andere Kamera, die zurzeit nicht gebraucht wird, und könnten uns diese leihen, bis wir die von uns bestellten Geräte erhalten haben.

Sollten Sie uns eine Kamera leihen können, so wenden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail an

Frau Bickelmann: 06753-939327 oder b.bickelmann@paul-schneider-gymnasium.de

Vielen Dank und herzliche Grüße!

2020 von Andrea Hügle

Aktuelles Beratungsangebot von Barbara Prinz

Barbara Prinz von der Agentur für Arbeit steht euch nach wie vor mit Rat und Tat zur Seite, hilft euch weiter, wenn ihr Fragen zur Studien- oder Berufswahl habt. Eine direkte Begegnung in der Schule ist zurzeit aus bekannten Gründen nicht möglich, aber professionelle Unterstützung und Beratung erhaltet ihr weiterhin - auf jeden Fall! Vielen Dank an Barbara Prinz für ihr Engagement!

Hier findet ihr das Anschreiben und den Kontakt.

2020 von Andrea Hügle

Elternbrief der Schulleitung

Liebe Eltern,
am Montag ist es endlich so weit: Wir öffnen die PSG-Tore wieder - zumindest für einen Teil unserer Schülerschaft, die Stufen 10 bis 12, und ich kann Ihnen versichern, dass wir uns alle freuen, Ihre Kinder wiederzusehen. Wir haben uns ein Stückchen Normalität zurückerobert, auch wenn Corona uns weiterhin begleiten und in unserem Miteinander einschränken wird. Sieben Wochen ohne schulisches Leben, dabei kein Feriengefühl und ständig im Ungewissen über den Fortgang dieses Schuljahres. Jetzt geht es immerhin los, wenngleich unter erschwerten Bedingungen. Ist Abstand doch gerade nicht das, was wir uns in unserem Schulalltag wünschen und was wir, genau genommen, auch gar nicht wirklich können! Und doch ist es gerade der Abstand, der es uns jetzt möglich macht, die Schule zu öffnen und wenigstens unsere Schülerinnen und Schüler, die vor Abschlüssen stehen oder Punkte für die Abiturqualifikation sammeln, zu unterrichten, so wie wir es gewohnt sind – von Angesicht zu Angesicht, in der Gemeinschaft, von Freude und dem Wunsch nach Nähe und persönlicher Begegnung getragen. Das digitale Unterrichten, das wir mit den Kindern der Stufen 5 bis 9 noch eine Weile betreiben müssen, ist in dieser Situation natürlich nützlich und hilfreich und ich glaube, dass wir als Schulgemeinschaft angesichts der Herausforderungen der letzten Wochen einen großen Schritt nach vorn in Richtung Digitalisierung gegangen sind, dass wir viel gelernt haben und auch täglich noch lernen. Aber ich glaube ebenso, dass wir alle auch die Grenzen dieser Unterrichtsform erkennen und uns nach dem sehnen, was der eine oder andere vielleicht nicht immer zu schätzen wusste und was wir jetzt so lapidar „Präsenzunterricht“ nennen. Präsent sind wir auch in unseren Zoom-Konferenzen, beim Schreiben von Emails oder beim Bearbeiten von Aufgaben aus dem Lo-Net, aber das, was wir in der direkten Begegnung mit Schülern, Mitschülern, Lehrern, Kollegen und anderen am Schulleben Beteiligten erfahren und erleben, das vermissen wir schon sehr. Hoffen wir, dass wir über den Weg der Selbstdisziplin und der Vernunft bald wieder zu dem finden, was Schule in ihrem Kern ausmacht! Und dann, ja dann, machen wir ein großes Fest!
Bis dahin schauen wir mal, was wir noch so lernen können im Bereich des Digitalen, in Selbstorganisation, Selbstreflexion und Selbstbescheidung – Erfahrungen, die durchaus wertvoll sind und uns Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden lassen. Bis dahin machen wir einfach das Beste aus dieser Situation!
Liebe Eltern, das Schuljahr neigt sich seinem Ende zu und natürlich werden Fragen nach Benotung und Versetzung Sie und Ihre Kinder beschäftigen. Wir versuchen, diesen Druck ein wenig aus dem Lernen herauszunehmen, indem wir auf einen Teil der Leistungsüberprüfungen verzichten. Die Schülerinnen und Schüler der Stufen 10 bis 12 werden darüber in den kommenden Tagen informiert. Ansonsten verweise ich an dieser Stelle auf das Schreiben des Ministeriums „Unterrichtsbeginn“, das ich Ihnen am 24. April habe zukommen lassen und an dem wir uns bei unseren Entscheidungen orientieren. Jetzt gilt es, die verbleibenden Wochen gut zu nutzen, das Lernen ernster zu nehmen als die Noten, die wir – zumindest in den Stufen 5 bis 9 – doch nur sehr begrenzt geben können. Für die älteren Schülerinnen und Schüler wird hoffentlich bald ein fast normaler Schulalltag spürbar werden.
 
Fast normal – dass wir noch ein Stück des Weges gehen müssen, werden Sie sehen, wenn Sie unseren schuleigenen Corona-Hygieneplan gelesen haben, den ich Ihnen heute zur Kenntnis gebe. Ich bitte vor allem Sie, liebe Eltern der Stufen 10 bis 12, diesen Hygieneplan mit Ihren Kindern zu besprechen, und hoffe, dass etliche Fragen, die Sie sicherlich haben, hier beantwortet werden. Die Schülerinnen und Schüler sollten bereits am Montag zu Schulbeginn wissen, wie sie sich in der Schule zu verhalten haben, auch wenn sie in den ersten beiden Stunden im Hinblick auf Abstand und Hygiene durch die Klassen- bzw. Stufenleitung geschult werden. Und bitte: Denken Sie am Montagmorgen an den Mund-Nasenschutz, der sowohl in den Bussen als auch in der Schule verpflichtend ist!
Die Lehrerinnen und Lehrer wie auch die übrigen Mitarbeitenden unserer Schule waren in den letzten beiden Wochen nicht nur beim Tele-Unterricht, sondern auch bei den Vorbereitungen für die Schulöffnung sehr aktiv: Ein Corona-Stundenplan für die Stufen 10-12 wurde erstellt, ebenso ein neuer Kursarbeitsplan für die MSS sowie ein Gebäudenutzungs- und Wegeplan; die Auflagen zur besonderen Hygiene wurden erfüllt. Technische Voraussetzungen wurden geprüft und erweitert; Schülerinnen und Schüler wurden ausfindig gemacht, die Probleme beim Digitalunterricht haben, und es wird sich auch weiterhin bemüht, hier Hilfestellung zu geben. Auch Notebooks wurden ausgeliehen, wenn kein Endgerät zur Verfügung stand. Die Kriterien für die Notbetreuung wurden erweitert und ab Montag wird diese zum ersten Mal an unserer Schule in Anspruch genommen. Außerdem wurden abermals Leitlinien für die Bereitstellung digitaler Angebote über Lo-Net und Zoom entwickelt und kommuniziert, um unsere Arbeit auch hier zu optimieren. Schließlich haben wir die Arbeitsgruppe „Kindeswohl in Zeiten von Corona“ eingerichtet. Wir werden in der nächsten Woche eine Übersicht mit den Zuständigkeiten bei den genannten Themen auf die Homepage stellen, sodass Sie bei Bedarf eine/n Ansprechpartner/in per Email kontaktieren können.
Ansonsten sind wir wie immer für Sie da!  
Im Übrigen wundern Sie sich bitte nicht, wenn Sie ab kommender Woche im Sekretariat bzw. in der Verwaltung eine neue Stimme am Telefon hören: Frau Friedt, unsere langjährige, sehr zuverlässige und treue Mitarbeiterin in der Verwaltung, ist in den wohlverdienten Ruhestand gegangen und neu eingestellt haben wir Frau Schäfer.
Liebe Eltern, ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern ein geruhsames Hinübergleiten in den Mai sowie ein schönes Wochenende. Bis bald!
 
Ihre Karin Hofmann

Anhang: Corona-Hygiene-Plan des Paul-Schneider-Gymnasiums

Hier finden Sie außerdem das Hygiene-Plakat zum Download...

...und zu guter Letzt hier die Adresse einer Website, die ein Video enthält, das die Hygieneregeln auf einfache und anschauliche Weise erklärt.

2020 von Andrea Hügle