Nachrichten Liste

Schöne Osterferien!

Liebe Schulgemeinschaft, liebe Besucher*innen unserer Homepage,

heute Mittag beginnen für Schüler*innen und Lehrer*innen am PSG die Osterferien. Auch unsere Mitarbeitenden sind zeitweise im wohlverdienten Urlaub. Deshalb sind wir in den nächsten beiden Wochen nur eingeschränkt erreichbar.

Das Sekretariat ist von Di, 07.04., bis Fr, 17.04.2020, nicht besetzt.

Im Übrigen bitten darum, nur in nicht aufschiebbaren Angelegenheiten zwischen 10 und 12 Uhr unter der Nummer 06753 / 9393-0 anzurufen.

Ansonsten sind wir als Schulleitung und alle übrigen Kolleg*innen über die Ihnen bekannten Kommunikationswege zu erreichen.

Wie es nach den Osterferien weitergeht, können wir heute noch nicht sagen. Wir informieren Sie und Euch rechtzeitig.

Wir wünschen Ihnen und Euch – trotz alledem - nun erholsame Ferien und ein frohes Osterfest!

Herzliche Grüße,

Karin Hofmann und Jutta Lißmann

2020 von Michael Schmitz

Informationen der SV

Liebe Schulgemeinschaft,

nach mehr als zwei Wochen ohne Schule wollen auch wir als SV ein Lebenszeichen von uns geben und noch den einen oder anderen Tipp zu den sowieso schon zahlreichen und tollen Ideen auf dieser Homepage hinzufügen.

Durch die Schulschließung sind zahlreiche Veranstaltungen ins Wasser gefallen, die wir für euch geplant hatten. Das Ninja Warrior Turnier, für das alles vorbereitet war, der Start unserer Akzeptanz-Reihe mit tollen Lesungen und ein Projekttag zum Thema Akzeptanz fallen leider aus. Deswegen hoffen wir, die geplanten Veranstaltungen alle zu einem späteren Zeitpunkt nachholen zu können.

Trotz alledem sind wir aber auch begeistert und gerührt von der Kreativität und dem Einsatz, der von Einigen in diesen schwierigen Zeiten gezeigt wird. So macht Herr Schäfer mit seinen Mathe-Videos auf YouTube Daniel Jung Konkurrenz, der Schulchor probt mit Audio-Dateien, die von Herrn Franke aufgenommen wurden, Frau Dressler hat ein Rezeptbuch gegen Langeweile beigesteuert und täglich kommen neue tolle Ideen auf, die helfen, diese schwierige Zeit zu überbrücken. Jetzt haben wir auch die Chance, die Vor- und Nachteile des Online-Unterrichts zu erfahren und können vielleicht auch einige Ideen in die Unterrichtszeit nach Corona mitnehmen.

Noch sind die meisten von uns gut versorgt mit Lernmaterial, aber nächste Woche stehen die Osterferien an. Die können ohne Verabredungen, Partys oder Familienfeiern ganz schön langweilig werden. Deshalb möchten wir euch an dieser Stelle auch nochmal an unseren Video-Wettbewerb zum Thema Akzeptanz erinnern. Die Teilnahmebedingungen könnt Ihr euch nochmal auf der Homepage unter „Aktuelles“ am 29. Januar 2020 durchlesen. Für die drei besten Videos jeder Altersklasse gibt es Geldpreise zu gewinnen. Also nutzt die Zeit, werdet kreativ und macht bei diesem tollen Projekt mit! Wir sind uns sicher, dass ihr eine Möglichkeit findet, digital auch mit mehreren Personen daran zu arbeiten.

Außerdem haben wir als SV auch schon länger geplant, eine Schulhymne zu erstellen. Einen fähigen Komponisten haben wir dafür schon gefunden, aber der Text fehlt noch. Wenn ihr also Zeit und Lust habt, könnt Ihr gerne ein paar Ideen sammeln oder sogar einen ganzen Text verfassen und uns Eure Ideen weiterleiten.

Eure Ergebnisse, Fragen oder Rückmeldungen könnt ihr die folgende Mail-Adresse schicken:

sv@paul-schneider-gymnasium.de

Wir wünschen euch und euren Familien Gesundheit und Durchhaltevermögen!

Eure SV

2020 von Michael Schmitz

Danksagung der Abiturient*innen

Liebe Lehrer*innen, liebe Schulgemeinschaft,

im Moment leben wir in einer verrückten Zeit. Fast die ganze Welt scheint still zu stehen. Mittendrin stehen wir, 42 Abiturient*Innen, die ihre letzte und eigentlich schönsten Phase der Schullaufbahn während der Corona-Krise absolvieren mussten. Da diese Phase leider nicht so ein Ende nehmen konnte, wie wir und viele andere sich das gewünscht hätten, wollen wir uns trotzdem zum Ende mit ein paar Worten bedanken.

Zuallererst möchten wir uns für den reibungslosen Ablauf der mündlichen Abiturprüfungen bedanken. Trotz der Distanz, die wir aus Sicherheitsgründen einhalten mussten, war die Atmosphäre der Prüfungen doch geprägt von der familiären Stimmung, die wir auch die letzten 8 ½ Jahre erfahren durften. Mit viel Verständnis, aufmunternden und motivierenden Worten haben Sie es geschafft, uns durch diese besondere Situation der mündlichen Prüfung zu begleiten. Dafür möchten wir Ihnen allen danken.

Auch unsere etwas andere Entlassfeier war eine kleine, dennoch aber auch sehr persönliche Feier. Deshalb wollen wir uns bei allen Organisator*innen herzlich bedanken. Wir werden das PSG in guter Erinnerung behalten.

Vergessen wollen wir aber auch nicht die Zeit vor unserem mündlichen Abitur. Sie war nicht immer einfach, vielleicht waren wir auch manchmal nicht einfach, dennoch haben wir es gemeinsam bis zum Abitur geschafft. Natürlich hätten wir dieses sehr gerne mit allen Feierlichkeiten, die selbstverständlich dazu gehören, mit Ihnen zusammen abgerundet. Die Enttäuschung darüber ist bei uns allen, wie zu erwarten, sehr groß, dennoch müssen wir das beste aus unserer Situation machen und werden uns bemühen, den Abiball nachzuholen.

Rückblickend auf unsere Schulzeit, bzw. unsere Oberstufenzeit, bleiben uns einige stressige, aber überwiegend schöne Momente in Erinnerung. Ein besonderer Dank gilt hierbei unseren Grund- und Leistungskurslehrer*Innen, die uns mit viel Wissen, Witz und Lebensweisheiten den Weg in unsere Zukunft geebnet haben. Egal ob der Segeltörn auf dem Wattenmeer oder die Erkundungstour in Neapel - unsere beiden Kursfahrten waren für uns Momente, die wir in schöner Erinnerung behalten werden, auch dank Ihrer Bemühungen.

Hier wollen wir im Speziellen unsere Stufenleitung Frau von Rebenstock, Herr Fey und Herr Ohliger erwähnen, aber auch Frau Müller ist nicht zu vergessen, die uns im ersten Jahr unserer Oberstufenzeit begleitet hat. Sie sind mit uns durch einige Höhen und Tiefen gegangen, waren unsere Ansprechpartner*innen, haben sich für uns eingesetzt und hatten Verständnis für unsere Probleme und Sorgen. Als Höhepunkt unserer Zeit ist die Tarnfahrt zu nennen, die für uns alle ein außergewöhnliches Erlebnis war, welches uns als Stufe näher zusammengebracht hat. Natürlich gab es auch einige Uneinigkeiten zwischen uns und Ihnen, die aber nie unsere Beziehung zueinander beeinträchtigten sollten. Gerade in der Corona-Krise haben Sie sich sehr viele Gedanken über den Abschluss unseres Abiturs gemacht und waren für uns immer erreichbar, wenn wir Fragen hatten. Für dieses Engagement möchten wir Ihnen herzlich danken.

Wir wollen aber auch nicht den Rest der Schulgemeinschaft vergessen, der sich um die Instandhaltung der Schule gekümmert hat, sich um unser Belangen gesorgt hat oder auch einfach nur ein offenes Ohr für uns hatte. Sie alle waren seit Beginn unserer Schullaufbahn für uns da.

Zu guter Letzt möchten wir uns bei der Schulleitung, Frau Hofmann und Frau Lißmann bedanken, die uns während unserer Zeit am PSG begleitet hat und uns schließlich auch durchs Abitur gebracht hat. Danke für die kleine, aber feine Entlassfeier!

Wir wünschen uns, dass wir alle diese außergewöhnliche Situation gut überstehen werden. Wir hoffen, dass wir uns in naher Zukunft wiedersehen können. Bleiben sie gesund!

Bis dahin wünschen wir ihnen alles Gute,

Ihre MSS 13

2020 von Michael Schmitz

Notbetreuung in den Osterferien am PSG

Sehr geehrte Eltern,

gemäß des Leitfadens für die Fortsetzung der Notbetreuung in den Schulen von Rheinland-Pfalz während der Osterferien (Schreiben der ADD RLP vom 30.3.2020 an die Schulen) führen die Schulen im Bedarfsfall auch während der Osterferien eine Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen durch.

Dieser Regelung wird sich selbstverständlich auch das Paul-Schneider-Gymnasium anschließen. Wie in den vergangenen Wochen auch, kann die Notbetreuung ausschließlich von Eltern wahrgenommen werden, die beruflich zur Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens und anderer systemrelevanter Bereiche beitragen, sowie von berufstätigen Alleinerziehenden und anderen Sorgeberechtigten, die auf eine Betreuung angewiesen sind und keinerlei andere Betreuungslösung finden (Härtefälle).

Zeitraum: Die Fortsetzung der Notbetreuung in den Osterferien umfasst aufgrund des speziellen Ferienplans des PSG acht Arbeitstage zwischen dem 06.04.2020 und dem 17.04.2020.

Um die Notbetreuung sicher zu stellen, organisieren wir ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot in der Schule. Bitte teilen Sie uns vor Beginn der Osterferien mit, wenn Sie von dem Betreuungsangebot Gebrauch machen möchten.

Im Einzelfall kann bis 12:00 Uhr des Vortages eine Nachmeldung für eine kurzfristig erforderliche Notbetreuung erfolgen.

Bitte beachten Sie, dass die Notbetreuung während der Osterferien ein dem Ausmaß der Corona-Krise geschuldetes singuläres Ereignis darstellt. Es handelt sich deshalb um eine schulische Veranstaltung, so dass der gesetzliche Unfallversicherungsschutz gegeben ist.

Falls Sie die Notbetreuung für Ihr Kind in Anspruch nehmen wollen und die von der ADD RLP vorgegebenen Kriterien erfüllen, richten Sie Ihre Anfrage bitte per Email an (u.neussner@paul-schneider-gymnasium.de).

Mit freundlichen Grüßen

Herr Neußner

2020 von Michael Schmitz

Psychische Folgen von Corona und was zu tun ist - in 3 Minuten erklärt für Kinder

Liebe Schülerinnen und Schüler,

in Zeiten "Coronas" wird dem Menschen einmal mehr vor Augen geführt,  wie wenig man sonst alltägliche Gegebenheiten und Aufgaben schätzt. Nach über zwei Wochen, in denen wir, sowohl Schüler*innen als auch Lehrer*innen, den Unterricht anders kennen gelernt haben, als wir es gewohnt sind, vermissen wir das tägliche Miteinander, den persönlichen "realen" Austausch und sogar Kleinigkeiten wie das frühe Aufstehen, die Fahrt zur Schule sowie den gesamten Schultag, der unserem Leben Struktur gibt und uns jeden Tag mit neuen interessanten Aufgaben erwartet.

Umso erfreulicher ist es zu erkennen, welche Kreativität in uns allen steckt und wie jeder Einzelne Wege erschafft, mit der Krise umzugehen. Gerade für die Jüngeren unter uns ist es jedoch auch oft schwer nachvollziehbar, warum man nun zuhause verweilen muss, seine Freunde nicht treffen kann, ja sogar auf ein Wiedersehen mit Oma und Opa verzichten muss.

Geht es auch Euch so?

Dann schaut Euch doch das folgende Video an, in dem Silas Schneider aus der Klasse 8b die Sprecherrolle übernommen hat und sehr anschaulich erklärt, welche Fragen uns momentan beschäftigen, welche Ängste uns begleiten und wie Ihr damit umgehen könnt.

Das Video könnt ihr euch über diesen Link bei Youtube anschauen!

Viel Spaß beim Ansehen und bleibt vor allem gesund!

Frau Schunck

2020 von Michael Schmitz

Glückwünsche der Schulelternsprecher*innen zum bestandenen Abitur

"Wähle einen Beruf, den du liebst,

und du musst keinen einzigen Tag in deinem Leben arbeiten."

(Konfuzius)
 

Liebe Abiturientinnen und Abiturienten,

wir freuen uns seitens der Elternschaft des PSG, Euch die besten Glückwünsche zum Abitur zu übermitteln.
Ihr habt es geschafft und habt allen Grund, stolz auf das Erreichte zu sein.
 
Wir wünschen Euch für Euren weiteren Weg Mut, Glück und Erfolg!
 
Eure Schulelternsprecher
Markus Milferstedt, Alexander Schwarz, Nicole Heiderich

2020 von Michael Schmitz

Rezeptbuch gegen Langeweile

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

damit während der Schulschließung zu Hause keine Langeweile aufkommt, habe ich ein kleines "Rezeptbuch gegen Langeweile" ausfindig gemacht. Frau Katharina Lang hat viele schöne Ideen zusammengestellt, wie ihr euch in dieser Zeit (mal abgesehen von Schulaufgaben) sinnvoll beschäftigen könnt. Schaut die Sachen mal durch, vielleicht ist ja etwas für euch dabei!

Das Rezeptbuch könnt ihr euch hier herunterladen!

Außerdem weise ich euch auf ein Youtube-Video hin, das euch als Hilfestellung für die Zeit der Kontaktsperre dienen kann, damit euch sprichwörtlich nicht die Decke auf den Kopf fällt! Es sind 20 Tipps, präsentiert von einem jungen Mann, der selbst in 14tägiger Quarantäne gewesen ist und aus Erfahrung spricht.

Zu dem Video gelangt ihr über diesen Link.

Bei Fragen, Problemen, Frustrationen und Ängsten in dieser ungewöhnlichen Zeit, könnt ihr / können Sie sich gerne vertrauensvoll an mich wenden!

Liebe Grüße!

Laura Dreßler
(Schulsozialarbeiterin)

2020 von Michael Schmitz

Herzliche Glückwünsche zum bestandenen Abitur!

Herzlichen Glückwunsch!

GRATULATIONES!

Congratulations!

Félicitations!

Felicitaciones!

Wir gratulieren unseren Abiturientinnen und Abiturienten zum bestandenen Abitur
und danken allen an diesem Erfolg beteiligten Kolleginnen und Kollegen sowie Frau Mohr im Sekretariat und unseren Hausmeistern Herrn Immerheiser und Herrn Peiter
für ihren Einsatz in diesen besonderen Zeiten!

Näheres folgt in Kürze.

Karin Hofmann und Jutta Lißmann

2020 von Michael Schmitz

Appell der Bundeskanzlerin Angela Merkel an die Bevölkerung

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Sorgeberechtigte, liebe Freundinnen und Freunde des PSG,

die Bundeskanzlerin hat am 18.03.2020 in einer Fernsehansprache sehr eindringlich an uns alle appelliert, sich nicht egoistisch zu verhalten. Man kann ihre Worte ruhig ein zweites Mal anhören, um zu verstehen, was jeder Einzelne tun soll, damit die Ausbreitung des Virus verlangsamt wird.

Wir alle, und zwar ohne Ausnahme, haben es durch unser Verhalten in der Hand, dass solch schreckliche Szenen wie in Italien sich nicht in Deutschland wiederholen.

Die Fernsehansprache der Bundeskanzlerin können Sie sich hier noch einmal ansehen.

2020 von Michael Schmitz

Elternbrief der Schulleitung

Liebe Eltern,

nach einer Woche Schulschließung und den damit für uns alle verbundenen Schwierigkeiten sowohl im beruflichen wie auch im privaten Alltag möchte ich mich noch einmal aus dem PSG an Sie wenden.

Genauso wie Sie sind alle Mitarbeitenden und Lehrer*innen unserer Schule mit Hochdruck, wirklich mit Hochdruck, bemüht, die außergewöhnliche Lage der Schulschließung, die für alle ungewohnte Tele-Arbeit und die Corona-Bedrohung, ob real oder nur gefühlt, zu meistern. Dass dies nicht einfach ist, muss ich Ihnen, die Sie selbst Ihr "neues Leben" erst einmal organisieren und auch emotional bewältigen müssen, nicht erklären. Und die Grenzen der Digitalisierung, die wir beim temporären Zusammenbruch sämtlicher Kommunikationssysteme in dieser Woche erfahren durften, haben uns schnell klargemacht, dass wir auf Dauer nicht auf Begegnung und analoge Strukturen verzichten können – und wollen natürlich!

Viele Kolleg*innen sind noch mit den mündlichen Abiturprüfungen beschäftigt, die unter besonderen Hygienebedingungen am kommenden Dienstag und Mittwoch stattfinden sollen. Wir tun unser Möglichstes, um den uns teuren Abiturient*innen eine faire, unaufgeregte und - trotz physischer Distanz - menschlich zugewandte Prüfung zu gewährleisten, in der sie ihr Potential abrufen und gute Ergebnisse erzielen können. Natürlich kann man die Prüfungssituation nicht als "normal" bezeichnen, aber wir werden in dieser besonderen Situation mehr denn je auf einen ordnungsgemäßen Ablauf achten. Diese für alle mittlerweile sehr belastende Situation soll den Prüflingen nicht zum Nachteil gereichen. Bitte haben Sie, liebe Eltern der Abiturient*innen, Vertrauen in uns und helfen Sie mit, Ihre Kinder zu beruhigen und ihnen Zuversicht zu vermitteln!

Wir hören aus gesicherten Quellen, dass trotz der Verbote und Appelle der letzten Tage Abiturient*innen nach bestandenem Abitur im Privaten in größeren Gruppen feiern, teils zusammen mit ihren Eltern. Bitte seien Sie so verantwortungsbewusst und verzichten auf Feiern dieser Art und überzeugen Sie auch Ihre Kinder davon, dass dieses Verhalten unsolidarisch ist und zu weiteren Restriktionen (Ausgangssperre?) führen wird. Das Wochenende wird zeigen, ob wir eine Solidargemeinschaft sind oder nicht. Abiturfeiern lassen sich nachholen, Erkrankungen oder gar Todesfälle infolge der Fortsetzung der Infektionskette, die alle Feiernden zurzeit billigend in Kauf nehmen, führen dagegen zu nachhaltigem Schmerz und Leid.

Unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel hat vorgestern dazu eine bemerkenswerte Rede gehalten. Falls Sie oder Ihre Kinder diese nicht haben hören können: Hier können Sie sich die Fernsehansprache auf Youtube noch einmal ansehen.

Was die Beschulung der Schüler*innen von Stufe 5 bis 12 angeht: Auch hier arbeiten die Kolleg*innen mit viel Engagement, Akribie und Nachdruck, außerdem mit Kreativität (Sehen Sie sich den Mathematikunterricht Herrn Schäfers im Youtube-Kanal an!) daran, Ihre Kinder aus der Ferne mit Aufgaben zu versorgen und zu unterrichten. Haben Sie Verständnis dafür, dass nicht alles sofort ab Tag 1 der Schulschließung funktioniert, dass manches noch etwas unkoordiniert erscheint. Wir sind auf einem guten Wege, dies zeitnah hinzubekommen! Die Rückmeldungen aus Ihrem Kreise sind über die Jahrgangsstufen hinweg sehr unterschiedlich: Die einen fragten teils recht ungeduldig schon am Montag nach geschnürten Aufgabenpaketen, die anderen melden mir zurück, dass ihre Kinder mit der Selbstorganisation überfordert seien und kleinschrittigere Anleitungen und mehr Führung durch uns Lehrer*innen bräuchten. Das ist für uns nicht neu, mit dieser Heterogenität haben wir im Unterricht täglich zu tun; neu ist dagegen, dies aus der Distanz und auf digitalem Weg zu verrichten. Wir haben uns nun, nachdem wir Ihre Kinder zunächst vor allem über Email kontaktiert hatten, dazu entschlossen, ab kommender Woche die Lernplattform Lo-net zu verwenden. Ca. die Hälfte unserer Schülerschaft nutzt diese bereits und wir wollen, dass alle Schüler*innen, von Stufe 5 aufwärts, von dieser Möglichkeit Gebrauch machen. Eine Anleitung zum Installieren und zur Anmeldung auf dieser Plattform wurde Ihnen bereits übermittelt. Die Plattform wurde in dieser Woche mit allen Lehrer- und Schülerdaten aktualisiert und der Anbieter, selbst überrascht von der gehäuften Nutzung, hat die technischen Kapazitäten erweitert, sodass es nicht mehr zu Anmeldeproblemen und Verzögerungen kommen sollte. Wenn doch, dann melden Sie sich bitte bei unseren Kollegen Herrn Suermann und Herrn Fey oder bei unserer Technischen Assistentin Frau Bickelmann.

Jetzt geht es vor allem darum, Ihre Kinder sinn- und maßvoll mit Lernangeboten zu versorgen, damit sie eine Aufgabe haben und etwas Normalität verspüren in diesen Zeiten, wo plötzlich das ganze Leben auf den Kopf gestellt wird. Dass Sie es, liebe Eltern, daheim auch nicht einfach haben, Frustrationen und fehlende Motivation aufzufangen haben, ist mir bewusst. Aber auch hier bin ich zuversichtlich, dass Sie nach diesen schwierigen Anfängen mit der Zeit einen gangbaren Weg finden werden. Das Wichtigste ist und bleibt, dass wir alle gesund sind! Unser "altes Leben" wird irgendwann wiederkommen, umso schneller, je disziplinierter wir in den nächsten Tagen und Wochen sind. Dann wird sich, da bin ich gewiss, auch einiges ändern in unserer Gesellschaft, zum Guten hoffe ich. Zumindest rücken wichtige Fragen und Dinge gerade wieder ins Bewusstsein und es wäre erstaunlich, wenn dies nicht zu guten Ergebnissen für sozio-ökonomische und ökologische Grundsatzentscheidungen und für unser tägliches Miteinander führen würde.

Mit diesen Worten möchte ich Sie, liebe Eltern, ins Wochenende entlassen, auf das wir uns mit Sicherheit nicht so freuen wie sonst, aber das vielleicht Raum gibt, sich zu sortieren, innerhalb der Familie zu sprechen und den Kindern Ängste und Befürchtungen zu nehmen. Seien Sie gewiss, wir werden gemeinsam zu guten und vernünftigen Lösungen finden, auch was die Schulleistungen und deren Beurteilung in diesem Halbjahr angeht!

Bleiben Sie in diesen turbulenten Zeiten vor allem gesund und, wenn möglich, irgendwie gelassen!

Herzliche Grüße, Ihre Karin Hofmann

2020 von Michael Schmitz