Dezember 2020

Informationen zur Notbetreuung nach den Weihnachtsferien

Sehr geehrte Eltern,

wie Ihnen bereits im Rahmen der Informationen zum Shutdown und der damit verbundenen Schulschließung vom 14.12.2020 mitgeteilt wurde, wird der Unterricht vom 04.01. – 15.01.2021 für alle Stufen ausschließlich als Fernunterricht stattfinden.

Wie bereits im Frühjahr/Sommer 2020 werden wir für Kinder der Stufen 5-7 eine Notbetreuung organisieren. Sollten Sie für Ihr Kind ab dem 04.01.2021 eine Notbetreuung benötigen, so bitte ich Sie, mir dies bis spätestens 01.01.2021, 12.00 Uhr über meine E-Mail Adresse mitzuteilen. Für den Fall, dass Sie für einen späteren Termin in diesem Zeitraum Bedarf anmelden möchten, teilen Sie mir dies bitte stets bis spätestens 12.00 Uhr des Vortags mit, für den Montag entsprechend bis Freitag, 12.00 Uhr.

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass das Ziel des Shutdowns ist, Kontakte auf ein absolutes Minimum zu beschränken. Bitte betrachten Sie das Betreuungsangebot deshalb auch als reine NOT-betreuung, und helfen Sie dadurch mit, Ansteckungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum so gut es geht zu vermeiden.

Ich wünsche Ihnen nun bereits jetzt ein gutes neues Jahr 2021 und bleiben Sie und Ihre Familie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Kai Uwe Neußner, StD i.K.
(Orientierungsstufenleiter)

2020 von Michael Schmitz (Kommentare: 0)

Weihnachtsgruß der Schulleitung

Liebe Schulgemeinschaft,

wer hätte das vor einem Jahr gedacht, dass so ein besonderes, so ein ganz und gar anderes Schuljahr vor uns liegen würde? Ein Jahr mit Lockdown, Schulschließungen, abgesagten Urlauben, mit großen Einschränkungen im öffentlichen sowie im privaten Leben.

Zu Beginn dieses Schuljahres war es unser erklärtes Ziel, mindestens bis zu den Weihnachtsferien Unterricht für alle und mit allen in Präsenzform durchzuführen; dieses haben wir nicht hundertprozentig erreicht: Auf der Zielgeraden wurden wir von der Bahn gestoßen, aber angesichts der Strecke, die wir – gar nicht mal so schlecht - bereits zurückgelegt haben, können wir das verkraften. Jetzt dürfen wir ein wenig müde, ein wenig erschöpft sein von den Anstrengungen der letzten Wochen und Monate, dürfen uns ins Private zurückziehen, die Ruhe genießen und für einige Zeit Abstand nehmen zu schulischen Anforderungen und Terminen, zu Begrifflichkeiten wie Quarantäne, Kontaktperson, Inzidenz und AHA+L. Sicherlich wird es uns nun auch mal möglich sein, einen Tag lang ohne Maske zu verbringen, für uns allein oder im Kreise weniger vertrauter Familienmitglieder oder Freunde.

Wir bedanken uns bei allen am Schulleben Beteiligten - bei den Schüler*innen, Lehrer*innen, Mitarbeiter*innen und Eltern -  für die im zurückliegenden Jahr geleisteten Dienste, für die konstruktive und kreative Mitarbeit, das disziplinierte Befolgen von (allzu vielen) Regeln, für das unermüdliche Schaffen und das notwendige Verständnis. Es war anders als in den Jahren zuvor: Wir mussten auf viel Schönes, Erbauliches und Gemeinschaftliches verzichten, mussten Unterricht teilweise neu denken und gestalten. Es war anstrengend bisweilen, ja, aber es war auch immer wieder wohltuend, die Gemeinschaft zu spüren, die unsere Schule in besonderem Maße auszeichnet. Danke für die vielen freundlichen Begegnungen und Worte, das Lächeln, das auch eine Maske nicht völlig verdecken konnte! Danke für die zahlreichen humorvollen Momente und das Ziehen an einem Strang! Gerade auch die Adventszeit mit ihren Kerzen, Lichtern und Sternen und den vielen kleinen Geschenken und netten Ideen hat den dunklen, manchmal unwirtlichen Dezember nicht nur erträglich, sondern auch hell gemacht. Ja, es gibt auch Schönes und Friedliches unter Corona und glücklicherweise eine begründete Hoffnung auf ein absehbares Ende dieses Übels. Bis dahin müssen wir uns noch ein wenig bescheiden und disziplinieren, auch wenn es uns – den Kindern und Jugendlichen verständlicherweise mehr als den Erwachsenen - zunehmend schwerfällt.

Liebe Schülerinnen und Schüler, wir haben uns in den letzten Monaten nicht ausschließlich dem Unterrichten gewidmet, auch wenn es vielleicht so aussah, sondern einiges für Euch auf den Weg gebracht: Die neue Mensa ist fertiggestellt und wird nach den Ferien, sobald Ihr wieder in der Schule seid, mit einem ansprechenden Kiosk- und Speiseangebot aufwarten – natürlich coronabedingt noch etwas reduziert, aber immerhin. Der Vertretungsplan-online, von den älteren Schüler*innen schon lange herbeigesehnt, kam sozusagen ohne viel Aufhebens über Nacht. Und in der letzten Gesamtkonferenz haben Eltern, SV und Lehrer*innen gemeinsam eine weitere Klassenfahrt in Stufe 10 nach Weimar und Berlin beschlossen. Auch andere Fahrten beginnen wir schon wieder – zumindest gedanklich – für Euch zu planen. Personell wird es einige Veränderungen nach den Weihnachtsferien geben: Frau Molz und Frau Lamek werden mit einigen Stunden wieder am PSG zugegen sein; darauf freuen wir uns sehr! Verabschieden mussten wir uns jetzt  leise und von vielen unbemerkt von Frau Henrich, die bald ihr zweites Baby zur Welt bringen wird, und von unserem langjährigen Kollegen und Mittelstufenleiter Herrn Matzenbacher. Herr Matzenbacher geht in den wohlverdienten Ruhestand – man glaubt es kaum. Wir werden ihn vermissen! Beiden wünschen wir alles erdenklich Gute!

Auf Euch, liebe Abiturient*innen, wird es im Januar besonders ankommen. Seid gewiss, dass wir mit Umsicht dafür sorgen, dass Ihr gute Abiturbedingungen vorfindet. Alles Übrige liegt in Eurer Hand!

Wir wünschen Euch und Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest, ein gesundes und glückliches Jahr 2021 sowie erholsame und ruhige Ferientage!

Karin Hofmann & Jutta Lißmann

2020 von Michael Schmitz (Kommentare: 0)

Informationen zum Shutdown und der damit verbundenen Schulschließung

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler,

sicherlich haben Sie / habt Ihr schon aus den Medien erfahren, dass ab Mittwoch, dem 16.12.2020, ein bundesweiter Shutdown mit erheblichen Einschränkungen auch für die Schulen gilt. Das öffentliche Leben wird auf ein notwendiges Minimum heruntergefahren!

Im Sinne der Kontaktvermeidung bitten wir Sie, von Mittwoch, 16.12.2020, bis Freitag, 18.12.2020, Ihre Kinder nur dann in die Schule zu schicken, wenn Sie keine Betreuung zu Hause ermöglichen können! Wenige Ausnahmen sind möglich innerhalb der MSS (s.u.).

Bitte teilen Sie der Klassen- bzw. Stufenleitung bis morgen (Di, 15.12.2020; 6. St.) schriftlich mit, wenn Sie Ihr Kind zuhause lassen; dasselbe gilt für volljährige Schüler*innen der MSS 11 und 12.

Weiterhin gilt Folgendes:

 

1.)   Woche 14.12. bis 18.12.2020:

  • Von Mi bis Fr dieser Woche wird die Präsenzpflicht an den Schulen aufgehoben. Morgen gilt noch der normale Stundenplan; auch Arbeiten dürfen noch geschrieben werden. Die Pflicht, beim Fehlen am letzten Schultag vor den Ferien (hier: Di 15.12.2020) eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen, entfällt natürlich.
  • In der Zeit von Mi bis Fr findet kein Fernunterricht statt; so gibt es das Ministerium vor. Die Schüler*innen erhalten daher eine größere Hausaufgabe entweder direkt von der Lehrkraft oder im Lo-Net.
  • Die oben aufgeführte Regelung gilt für den Unterricht in den Stufen 5 bis 12. Die Abiturient*innen erhalten Unterricht nach Stundenplan, allerdings nur in den Leistungskursen zur Vorbereitung auf das schriftliche Abitur. Für Donnerstag, 17.12.2020, ist eine Belehrung zum schriftlichen Abitur durch Herrn StD i.K. Schäfer vorgesehen (2. + 3. St. in der Schulaula). Die Teilnahme ist verpflichtend!! Schüler*innen, die daheim bleiben müssen, z.B. aufgrund einer Quarantäneauflage, kümmern sich bitte selbstständig um die Möglichkeit der Zuschaltung per Videokonferenz.

Klassen- und Kursarbeiten:

  • Die Kursarbeiten in der MSS 11 bis 13 finden wie geplant in dieser Woche statt, da es so gut wie keine Möglichkeit des Verschiebens mehr gibt und die Noten für die Halbjahreszeugnisse von Relevanz sind (s. Plan Schäfer, im Lo-Net veröffentlicht)! Achtung: Evt. ändern sich die Uhrzeiten! Die Schulbusse und anderen Busse werden nach Aussage der Kreisverwaltung wie gewohnt fahren.
  • Die Klassenarbeiten in der Sek I, die für die Tage Mi bis Fr angesetzt wurden, werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Da es in der Sek I letztlich um das Erstellen einer Jahresnote geht, können diese ausnahmsweise auf Ende Januar bzw. den Beginn des 2. Halbjahres gelegt werden (falls wir dann wieder im Szenario I oder II sind); sie zählen dann für das Jahreszeugnis.

Klassenleiterstunde am Di in der 6. St.:

  • Morgen haben wir für die 6. Stunde eine KL-Stunde angesetzt, damit die oben beschriebene Vorgehensweise ordentlich kommuniziert werden kann.
  • Des Weiteren sollen die Rahmenbedingungen für das Szenario III (vorerst vom 04.01. bis 15.01.2021) gemeinsam besprochen werden.
  • Zuletzt bitten wir alle Schüler*innen, ihre Materialien, Schulbücher, Sportsachen etc. morgen mit nach Hause zu nehmen. Ein Abholen in den Weihnachtsferien wird nicht möglich sein, da die Schule von Freitagmittag bis zum 03.01.2021 geschlossen sein wird.

 

2. ) Zeit vom  04.01. bis 15.01.2021

  • Leider wurden die Endgeräte für Schüler*innen aus dem "Sofortausstattungsprogramm" noch nicht geliefert; es besteht aber für einzelne Schüler*innen noch die Möglichkeit, sich für den Fernunterricht ein Endgerät von der Schule auszuleihen. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an unsere technische Assistentin Frau Bickelmann.
  • Ab dem 04.01.2021 wird eine Notbetreuung für Kinder der Stufen 5-7 organisiert werden; diese soll ähnlich ablaufen wie im Frühjahr / Sommer 2020 über Herrn StD i.K. Neußner. Näheres dazu zu gegebener Zeit!
  • Die für Januar angesetzten Kursarbeiten und Nachschreibearbeiten in der MSS 11 finden statt (Begründung s.o.).
  • Das Sozialpraktikum für die MSS 12 muss leider entfallen.
  • Die Abiturient*innen werden vom 04. bis 06.01.2021 nur in den Leistungskursen unterrichtet. Abweichend vom ministeriellen Schreiben von Anfang Dezember, das für diese Zeit ausschließlich Fernunterricht vorsah, ist es nach heutigem Stand möglich, diese Unterrichtsstunden auch in Präsenz abzuhalten. Ob wir davon Gebrauch machen, müssen wir grundsätzlich noch entscheiden; wir gehen aber eher davon aus, dass nicht. Die Abiturient*innen mögen also gegen Ende der 2. Ferienwoche bitte regelmäßig im Lo-Net nach möglicherweise neuen Informationen Ausschau halten.
  • Die Abiturarbeiten finden ab Donnerstag, 07.01.2021, zu den geplanten Terminen statt – je nach Größe der Lerngruppe in der Schulaula oder in der großen Turnhalle; natürlich unter Berücksichtigung aller möglichen Hygienemaßnahmen. Hierzu wird das Land RLP auch noch ein Schreiben an die Schulen und Abiturient*innen verschicken.

 

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

dies sind zum jetzigen Zeitpunkt die wichtigsten Informationen. Wir hoffen sehr, dass wir mit diesen Maßnahmen sowohl unserem schulischen Bildungsauftrag nachkommen als auch der Notwendigkeit, Kontakte auf ein Minimum zu beschränken, um die Pandemie nachhaltig einzudämmen.

Mit freundlichen Grüßen, Karin Hofmann und Jutta Lißmann

2020 von Michael Schmitz (Kommentare: 0)

Neuer Hygieneplan-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz und neues "Schnupfenpapier"

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

hier finden Sie / findet Ihr den ab sofort gültigen aktualisierten 6. Hygieneplan-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz und das neue "Schnupfenpapier" zum Umgang mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kita und Schule. Wir bitten höflichst um Beachtung.

Herzliche Grüße und einen schönen 2. Advent!

Karin Hofmann

2020 von Michael Schmitz (Kommentare: 0)

Schulsieger des Vorlesewettbewerbs 2020/21 gekürt!

Herzlichen Glückwunsch!

Die Schulgemeinschaft gratuliert Konstantin Stockhammer (6b),

Sieger des Schulentscheids des diesjährigen Vorlesewettbewerbs!

Maja Dietz (ebenfalls 6b) wurde als zweitbeste Vorleserin ausgezeichnet.

Zum Wettbewerb in der Internatsaula traten sechs Vorleser*innen an, die sich zuvor bereits in den Klassenentscheiden durchgesetzt hatten.

Als beste Vorleser*innen der 6a traten Adrian Herrmann und Jana Schäfer an.

Die 6c schickte mit Sebastian Scheid und Julian Wöllstein ihre Favoriten ins Rennen.

Aufgrund der aktuellen Situation konnte der Wettbewerb leider nicht vor dem üblicherweise großen Publikum stattfinden. Immerhin hatte jede/r Vorleser*in zwei Mitschüler*innen zur moralischen Unterstützung und zum Daumendrücken an der Seite. Auch die Jurymitglieder fieberten mit den Vorleser*innen mit.

Unsere sechs Kandidat*innen lasen in der ersten Runde, in ausgeloster Reihenfolge, einen ca. dreiminütigen Auszug aus einem selbst gewählten Jugendroman vor. Dieser Teil des Wettbewerbs konnte also zu Hause eingeübt werden. Deutlich schwieriger wurde es in der zweiten Runde: Jessica Schmitt gab in neu ausgeloster Reihenfolge den Vorleser*innen je einen Auszug aus dem Jugendbuch "Tanz der Tiefseequalle" von Stefanie Höfler (2017). Nun galt es, diesen unbekannten Text möglichst lebendig und fehlerfrei vorzulesen - eine Herausforderung! Unsere jungen Leseratten haben Beachtliches geleistet und den Zuhörer*innen Freude bereitet!

Im Anschluss an die sehr unterhaltsame Darbietung trat die Jury zur Beratung zusammen:

Marei Pfeifle (7b), Siegerin des Vorlesewettbewerbs des vergangenen Schuljahres, Barbara Bickelmann, Leiterin der Schulbücherei und technische Assistentin des PSG, Jacqueline Kehrein,  Verbindungslehrerin, Andrea Hügle und Edeltraud Westermayer, Deutschlehrerinnen.

Der Schulsieger Konstantin Stockhammer und die Zweiplatzierte Maja Dietz erhielten als Anerkennung für ihre Leseleistung einen Büchergutschein der Buchhandlung "Russischer Hof" in Bad Sobernheim.

Konstantin wird voraussichtlich im Zeitraum Ende Januar bis Ende Februar am Kreisentscheid in der Bad Sobernheimer Bücherei (Synagoge) teilnehmen.

Herzlichen Dank allen Beteiligten und Helfer*innen auf und hinter der Bühne, insbesondere an die Deutschlehrerinnen der 6. Klassen, Frau Schäfer und Frau Schmitt, die federführend die Organisation übernommen und die Internatsaula in eine würdige Vorlesearena verwandelt haben! Herzlichen Dank auch an die Jurymitglieder, die mit Kompetenz, Freude und Leidenschaft den Vorlesewettbewerb unterstützen.

Der Vorlesewettbewerb wird jedes Jahr bundesweit in der Jgst. 6 aller Schularten von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung initiiert: Ziel ist es, die Freude am Lesen zu wecken und zu fördern bzw. zu erhalten – ganz nach dem Motto: "Wer liest, gewinnt immer."

Aus folgenden Büchern haben Konstantin und Maja vorgelesen:

"Die Schule der Alyxa – Band 1: Der dunkle Meister" (R. L. Ferguson)

"Agatha Oddly – Band 1: Das Verbrechen wartet nicht" (Lena Jones)

2020 von Andrea Hügle (Kommentare: 0)