"Corona Sommer" - Ein Gedicht von Lennard Schneider (Klasse 6a)

von Michael Schmitz (Kommentare: 0)

Liebe Schulgemeinschaft,

die Klasse 6a beschäftigt sich am Ende dieses unglaublichen Schuljahres mit dem Thema Lyrik. Arbeitsauftrag war es unter anderem, ein Gedicht zu schreiben, in dem die eigenen Gefühle zum Thema Sommer Ausdruck finden.

In seinem Gedicht Corona-Sommer, hat Lennard Schneider dies auf eindrucksvolle Weise getan: Seine Klassenkamerad*Innen und ich sind davon überzeugt, dass er vielen von uns damit aus der Seele spricht, weswegen wir Corona-Sommer auf der Homepage unserer Schule für jeden zugänglich machen möchten.

Viel Freude beim Lesen!

Alexandra Schäfer

 

Corona-Sommer

Corona-Ferien sind ja ganz nett,
ich lieg` bis morgens zehn im Bett.
Doch durch das Virus Covid-19,
kann ich meine Freunde nicht seh`n.
Schule ist fast nur noch zuhaus`,
per Email kommen die Aufgaben raus.
 
Und statt auf dem Schulweg im Bus zu sitzen,
kann ich jetzt schnell mit dem Fahrrad flitzen.
Man darf aber nicht in die Schule geh`n,
ohne zuvor beim Desinfizierer zu steh`n.
Die Schule ist aber nicht wie sie sonst ist,
weil man doch häufig die Einbahnstraßen vergisst.
 
Auf dem Rückweg ist es ja so heiß,
da brauch` ich ja unbedingt noch ein Eis.
Oh, nein! Ich kann es gar nicht fassen,
ich hab` den Mundschutz in der Schule gelassen.
Ich fahr` dann heim und in den Garten,
wo viele leckere Kirschen warten.
 
Ich steh` auf dem Baum, bin wieder allein,
und wünscht mir doch lieber beim Freund zu sein.
Das Schwimmbad ist leider auch noch nicht offen,
Ob sich das ändert? Ich kann`s nur hoffen.
Langsam wird`s doof, ich fühl` mich beschissen!
Ich glaub`, ich beginn sogar die Schul` zu vermissen!
 
(Lennard Schneider, 6a)

Zurück