Weihnachtsgruß der Schulleitung

von Michael Schmitz (Kommentare: 0)

Liebe Schulgemeinschaft,

wer hätte das vor einem Jahr gedacht, dass so ein besonderes, so ein ganz und gar anderes Schuljahr vor uns liegen würde? Ein Jahr mit Lockdown, Schulschließungen, abgesagten Urlauben, mit großen Einschränkungen im öffentlichen sowie im privaten Leben.

Zu Beginn dieses Schuljahres war es unser erklärtes Ziel, mindestens bis zu den Weihnachtsferien Unterricht für alle und mit allen in Präsenzform durchzuführen; dieses haben wir nicht hundertprozentig erreicht: Auf der Zielgeraden wurden wir von der Bahn gestoßen, aber angesichts der Strecke, die wir – gar nicht mal so schlecht - bereits zurückgelegt haben, können wir das verkraften. Jetzt dürfen wir ein wenig müde, ein wenig erschöpft sein von den Anstrengungen der letzten Wochen und Monate, dürfen uns ins Private zurückziehen, die Ruhe genießen und für einige Zeit Abstand nehmen zu schulischen Anforderungen und Terminen, zu Begrifflichkeiten wie Quarantäne, Kontaktperson, Inzidenz und AHA+L. Sicherlich wird es uns nun auch mal möglich sein, einen Tag lang ohne Maske zu verbringen, für uns allein oder im Kreise weniger vertrauter Familienmitglieder oder Freunde.

Wir bedanken uns bei allen am Schulleben Beteiligten - bei den Schüler*innen, Lehrer*innen, Mitarbeiter*innen und Eltern -  für die im zurückliegenden Jahr geleisteten Dienste, für die konstruktive und kreative Mitarbeit, das disziplinierte Befolgen von (allzu vielen) Regeln, für das unermüdliche Schaffen und das notwendige Verständnis. Es war anders als in den Jahren zuvor: Wir mussten auf viel Schönes, Erbauliches und Gemeinschaftliches verzichten, mussten Unterricht teilweise neu denken und gestalten. Es war anstrengend bisweilen, ja, aber es war auch immer wieder wohltuend, die Gemeinschaft zu spüren, die unsere Schule in besonderem Maße auszeichnet. Danke für die vielen freundlichen Begegnungen und Worte, das Lächeln, das auch eine Maske nicht völlig verdecken konnte! Danke für die zahlreichen humorvollen Momente und das Ziehen an einem Strang! Gerade auch die Adventszeit mit ihren Kerzen, Lichtern und Sternen und den vielen kleinen Geschenken und netten Ideen hat den dunklen, manchmal unwirtlichen Dezember nicht nur erträglich, sondern auch hell gemacht. Ja, es gibt auch Schönes und Friedliches unter Corona und glücklicherweise eine begründete Hoffnung auf ein absehbares Ende dieses Übels. Bis dahin müssen wir uns noch ein wenig bescheiden und disziplinieren, auch wenn es uns – den Kindern und Jugendlichen verständlicherweise mehr als den Erwachsenen - zunehmend schwerfällt.

Liebe Schülerinnen und Schüler, wir haben uns in den letzten Monaten nicht ausschließlich dem Unterrichten gewidmet, auch wenn es vielleicht so aussah, sondern einiges für Euch auf den Weg gebracht: Die neue Mensa ist fertiggestellt und wird nach den Ferien, sobald Ihr wieder in der Schule seid, mit einem ansprechenden Kiosk- und Speiseangebot aufwarten – natürlich coronabedingt noch etwas reduziert, aber immerhin. Der Vertretungsplan-online, von den älteren Schüler*innen schon lange herbeigesehnt, kam sozusagen ohne viel Aufhebens über Nacht. Und in der letzten Gesamtkonferenz haben Eltern, SV und Lehrer*innen gemeinsam eine weitere Klassenfahrt in Stufe 10 nach Weimar und Berlin beschlossen. Auch andere Fahrten beginnen wir schon wieder – zumindest gedanklich – für Euch zu planen. Personell wird es einige Veränderungen nach den Weihnachtsferien geben: Frau Molz und Frau Lamek werden mit einigen Stunden wieder am PSG zugegen sein; darauf freuen wir uns sehr! Verabschieden mussten wir uns jetzt  leise und von vielen unbemerkt von Frau Henrich, die bald ihr zweites Baby zur Welt bringen wird, und von unserem langjährigen Kollegen und Mittelstufenleiter Herrn Matzenbacher. Herr Matzenbacher geht in den wohlverdienten Ruhestand – man glaubt es kaum. Wir werden ihn vermissen! Beiden wünschen wir alles erdenklich Gute!

Auf Euch, liebe Abiturient*innen, wird es im Januar besonders ankommen. Seid gewiss, dass wir mit Umsicht dafür sorgen, dass Ihr gute Abiturbedingungen vorfindet. Alles Übrige liegt in Eurer Hand!

Wir wünschen Euch und Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest, ein gesundes und glückliches Jahr 2021 sowie erholsame und ruhige Ferientage!

Karin Hofmann & Jutta Lißmann

Zurück