Allgemeines
Die Schülervertretung (kurz SV) setzt sich aus den Klassensprechern und Vertretern jeder einzelnen Klasse/ Stufe zusammen. Das Komitee von 48 Schülern und zwei Lehrern (Frau Clemens-Henn und Herr Stölzgen), die die SV leiten, vertritt die Interessen der Mitschüler. Klassensprecherversammlungen und SV-Tage dienen zur Kundgabe verschiedener Termine oder zur Planung von Veranstaltungen.
 
Das SV-Team setzt sich aus sechs Oberstufenschülern zusammen, die gemeinsam die Interessen der Schüler vertreten. Sie organisieren Turniere und weitere Veranstalungen, die von der Schülervertretung geplant werden.
 
Jeden Montag, Mittwoch und Freitag in der ersten großen Pause ist das Team im SV-Raum und steht für Schüler und Schülerinnen, die Fragen oder Probleme haben, bereit.
SV-Tag 2018

Wie in jedem Jahr war auch in diesem Jahr der SV-Tag der Startschuss für die SV-Arbeit am PSG. Der Tag begann mit einer Vorstellungsrunde der gewählten SV-Mitglieder und der Verbindungslehrer Frau Clemens-Henn und Herr Stölzgen.

Im Anschluss spielten wir ein paar kurze Kennenlern-Spiele, um uns die Namen besser merken zu können. Nachdem die Unterstufensprecher gewählt worden waren und die SV-Arbeit des letzten Jahres noch einmal zusammengefasst worden war, begann die eigentliche Arbeit. In verschiedenen Kleingruppen aufgeteilt, erarbeiteten wir neue Ideen, verbesserten Altes, sammelten Wünsche und Kritik und erstellten uns eine To-do-Liste für das Schuljahr.

Wichtige Themen waren "Schule ohne Rassimus", das Turnier-Angebot sowie das Angebot der SV am Tag der offenen Tür.

Nach ein paar Stunden konnten wir dann die Ergebnisse der einzelnen Gruppen präsentieren, wozu auch Frau Hofmann vorbeigekommen war. In einer anschließenden kleinen Feedback-Runde besprachen wir, was gut und was nicht so gut gelaufen ist.

Am Nachmittag konkretisierten dann die Schüler der Oberstufe noch einmal, was am Morgen angesprochen worden war.

Wir freuen uns auf das kommende Schuljahr, das einige Neuerungen, Abwechslung, aber auch Bekanntes für die SV und Euch mit sich bringen wird!

 

Eure SV

Gewählte Mitglieder der SV

SV-Team

Das SV Team

Von links nach rechts: David Charalambous, Zoe Ammann, Florian Willrich, Jana Franke

Oberstufensprecher

 

 

Mittelstufensprecher

Mittelstufensprecher

Unterstufensprecher

Die Unterstufensprecher

SV-Lehrer

Frau Clemens-Henn und Herr Stölzgen

Aktuelles: Projekte und Veranstaltungen

Anne-Frank-Tag am PSG

Am 12. 06. feierte die Schulgemeinschaft Anne Franks 90. Geburtstag. Wie deutschlandweit 250 Schulen und rund 40 000 Schüler*innen erinnerten wir mit verschiedensten Aktionen an Anne Frank und ihr Leben.

Anne Frank wurde 1929 in Frankfurt am Main geboren und ist durch die Veröffentlichung ihres Tagebuchs, das von ihrer Situation als Jüdin unter der Gewalt der Nationalsozialisten berichtet, weltweit bekannt geworden. Sie erzählt in dem Buch von ihrer Flucht in die Niederlande und dem Leben in Angst, versteckt hinter einem als Tür umfunktionierten Bücherregal.

Anne beschreibt sich in Ihrem Buch als selbstbewusst und couragiert. Sie leidet sehr unter den rassistischen Anfeindungen. Von ihren Familienmitgliedern wünscht sie sich oft, dass sie sich nicht alles gefallen lassen, was die Nationalsozialisten vorschreiben, und von anderen Mitmenschen wünscht sie sich Zivilcourage, die leider nur in sehr wenigen Fällen tatsächlich geleistet wird.

Daher widmete die Klasse 10a unter der Leitung von Frau Kehrein die morgendliche Andacht für die 5. Klassen. In mehreren kurzweiligen Vorträgen, einem kurzen Film und mehreren Rollenspielen wurde Anne Frank vorgestellt und die Unterschiede zwischen Zivilcourage damals und heute sowie deren Konsequenzen wurden aufgezeigt.

Alle anderen Klassen hatten die Möglichkeit, sich in einer Stunde des Tages in Stationenarbeit mit Anne Frank und einer sehr wichtigen Form von Zivilcourage, der ersten Hilfe, auseinanderzusetzen. Die Klassen wurden in drei Gruppen unterteilt, welche nacheinander eine Lesung aus Anne Franks Tagebuch durch Frau Clemens-Henn zu hören bekamen, eine interaktive Plakatausstellung zur Familie Frank bearbeiteten und im Foyer der Schule einen kurzen und knackigen Erste-Hilfe-Kurs von den aktiven Schulsanitätern angeboten bekamen.

Auch in den Pausen gab es einige Angebote. So bot die SV verschiedenste jüdische Gebäcke kostenlos zum Probieren an, die das SV-Team am Tag zuvor gebacken hatte. Einige der Häppchen kamen trotz anfänglicher Skepsis sehr gut bei Schüler*innen und Lehrer*innen an.

In der Mittagspause folgte dann die letzte Aktion des Tages, bei der sich die Schüler*innen an der Aktion „Gesicht Zeigen! – für Zivilcourage“ beteiligen konnten, indem sie sich mit auf Schildern verschriftlichten Statements ablichten ließen.

Wir hoffen allen Beteiligten hat der Tag gefallen und würden uns sehr über Rückmeldungen freuen. Wir hatten sehr viel Spaß und haben das Gefühl, diesen Schultag sehr sinnvoll genutzt zu haben. Daher wollen wir uns bei allen bedanken, die geholfen haben diesen Tag mitzugestalten – sei es durch den Aufbau der Technik, die Gestaltung einer Aktion oder irgendeine andere Art der Unterstützung!

Zudem bedanken wir uns für die Unterstützung durch die „Landeszentrale für Politische Bildung Rheinland-Pfalz“, die uns die Plakatausstellung und einige Anregungen zur Verfügung gestellt haben!

Eure SV

"Kleine Frau - was nun?" - Theaterfahrt nach Zweibrücken am 24. Mai

 

Am 24.05. besuchte eine Gruppe aus Schülern, Lehrern und einem Elternteil das Chawwerusch-Theater, das in der Festhalle in Zweibrücken zu Gast war. Zur Feier des 100-jährigen Frauenwahlrechtes wurde das Stück „Kleine Frau – was nun? Der Weg in die Weimarer Republik“ aufgeführt. Um 17:30 Uhr starteten wir bei bestem Wetter nach Zweibrücken, wo uns eine schöne, gemütliche Festhalle erwartete.

Das Stück erzählte die Geschichte einer jungen Demokratie aus der Sicht von Luise Aumüller, einer jungen Pfälzerin, die nach einem Unglück in ihrer Heimat die französisch besetzte Pfalz verlassen muss und vorerst bei ihrer Tante in Berlin unterkommt. Dort erlebt sie wie verschiedene Volksgruppen aufeinandertreffen. Arbeiter- und Soldatenräte streben eine revolutionäre Umgestaltung an während beispielswiese Mitglieder der Deutschen Nationalen Volkspartei nichts von den Plänen dieser „Revoluzzer“ wissen wollen. Aufstände und Demonstrationen für mehr Demokratie, aber auch für „Frieden, Freiheit, Brot“ sorgen für Unruhe. Am 31. Juli 1919 endet die Revolution und mit der Verabschiedung der Weimarer Verfassung erhält Deutschland sein erstes demokratisches Grundgesetz.

Die kleine Schauspielgruppe, die aus sechs Schauspielern und einem Pianisten besteht, bewies eine enorme Wandlungsfähigkeit. Jeder der Schauspieler hatte mehrere Rollen und auch die kreativen Bühnenelemente waren vom Koffer über eine Telefonzelle bis hin zur Großstadt für alles zu gebrauchen. Ein Erzähler animierte das Publikum, das an diesem Abend als Volk fungierte, sich stärker für seine Rechte einzusetzen und so bildete der Mittelgang der Festhalle schnell die Grenze zwischen zwei politischen Lagern.


„Da liegst du, Mädchen, in den Kissen,

du junge deutsche Republik.

Ein Jahr erst alt. Du kannst nichts wissen

Von jenem grauenvollen Krieg,

 
der dich gebar. Du bist noch niedlich.
Doch eines Tages bist du groß.
Dann arbeit du und lebe friedlich
Und mach dich von den Ammen los.
 
Es säugte diese dich und jene.
Die Milch war sauer. Die gesund.
Und bald kriegst du die ersten Zähne
Und steckst den Beißring in den Mund.
 
Bald bist du groß. In späten Tagen
steh du einst stark und glücklich da!
Dann sollen alle Leute sagen:
Famoses Kind! – Und gar nicht der Papa!“


Mit diesem Lied von Kurt Tucholsky gab das Stück dem Publikum noch eine finale Anregung zum Nachdenken mit auf den Weg. Nach der gut zweistündigen Vorstellung  plädierten die Schauspieler noch einmal für einen sorgsamen Umgang mit der Demokratie, die in der Vergangenheit schon einmal leiden musste.  

 

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Stölzgen und besonders bei Frau Davidovic, die am Donnerstag noch spontan als Fahrerin eingesprungen ist. Ohne die beiden wäre dieser interessante Theaterabend nicht möglich gewesen! Außerdem bedanken wir uns bei der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz für die finanzielle Unterstützung!

Eure SV

 

 

 

Andacht zum Thema "Fridays for Future - top oder Flop?" (15. Mai 2019)

Die Schülerstreiks für mehr Umwelt- und Klimaschutz sind zurzeit in aller Munde. Vor allem aufgrund der Zeit, in der demonstriert bzw. gestreikt wird, ist die Bewegung, die von der Schwedin Greta Thunberg ausgeht, sehr umstritten. Daher nutzte die SV am Mittwoch, dem 15. Mai, eine Andacht, um sich mit dem Thema "Fridays for Future" (FFF) auseinanderzusetzen. Die Andacht für die 9. Klassen und die Oberstufe sollte dazu anregen, sich eine Meinung zu bilden und das Thema auch kontrovers zu diskutieren. Dazu kam es dann auch im späteren Verlauf der Andacht noch.

Eingeleitet wurde die Andacht mit dem Lied „Earth“ von Lil Dicky, das auf den Zustand unserer Umwelt aufmerksam machen will und an dem Stars wie Justin Bieber, Charlie Puth, Sia, Rita Ora, Ed Sheeran und viele mehr mitwirkten. Als Überleitung zum Thema der Andacht wurden dann Statements von Politikern und Wissenschaftlern verlesen und bereits hier prallten verschiedenste Meinungen und Aussagen aufeinander. Nachdem ein Video vom Heute Journal einen groben Überblick über Entstehung, Hintergründe und Forderungen der Bewegung vermittelte wurden alle gebeten, selbst in Kleingruppen zu diskutieren und Statements zu erarbeiten. Inhaltlich sollten sich die Statements an vier Fragen orientieren:

  1. Was ist deine Meinung zu Fridays for Future?

  2. Ist es in Ordnung, während der Schulzeit zu demonstrieren?

  3. Hätte es die Gleiche Wirkung, wenn am Wochenende demonstriert werden würde?

  4. Kann mit den Demonstrationen überhaupt etwas bewirkt werden?

Die Antworten auf diese Fragen fielen sehr unterschiedlich aus:

Samstags würden die Demos nicht dasselbe bewirken, weil sie weniger Aufsehen erregen würden. Ist man nicht in der Schule, wird man bewirkt.“

So merken die Politiker, dass sich die Jugend mit Klimaschutz  auseinandersetzt. Trotzdem müssen sich die Jugendlichen eingestehen, dass sie noch nicht den ganzen Themenkomplex überblickt haben.“

Es ergibt keinen Sinn für eine Zukunft zu lernen, die es nicht gibt.“

Ein Pluspunkt ist, dass Fridays for Future international aktiv ist und so durchaus etwas bewegen kann.“

Jeder achtet heute nur noch auf das Finanzielle, weshalb leider zu wenige Ideen in die Tat umgesetzt werden.“

Es handelt sich bei Fridays for Future nicht um Demonstrationen. Es gibt eine gesetzliche Schulpflicht in der Bundesrepublik Deutschland, ergo ist es ein Gesetzesbruch. Außerdem wird FFF nichts bewirken, da die Forderungen überzogen sind und es keinen rein vom Menschen verursachten Klimawandel gibt.“

Ein zeitlicher Wechsel auf einen Samstag würde die Seriosität der Bewegung unterstreichen.“

Natürlich hat man keinen direkten Einfluss auf die Klimapolitik, aber man kann den Politikern die Augen öffnen.“

Schule kann man nachholen, Klimaschutz nicht.“

Zuerst sollte man überlegen, was man selbst ändern kann und dann auch andere darauf aufmerksam machen.“

Wir finden Fridays for Future eine gute Sache, weil sich die junge Generation politisch beteiligt. Insgesamt haben wir aber nicht das Gefühl, dass die Demos bis jetzt etwas bewirken konnten.“

 

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden für diese spannende und vielseitige Debatte. Es ist wichtig, eine Meinung zu haben!

Wir freuen uns, auch in Zukunft mal wieder eine Andacht mit Euch durchzuführen!

 

Völkerball-Turnier für die 5. bis 8. Klassen

Es ist wieder soweit! Ein neues Völkerballturnier steht an!

Es wird am Freitag, dem 05.04.2019, ab 13:30 Uhr in der großen Turnhalle des Paul-Schneider-Gymnasiums stattfinden und mal wieder allen Wettkampf-Begeisterten die Chance bieten, ihr Können unter Beweis zu stellen!

Alle fünften bis achten Klassen können sich bis Montag, den 01. April, im SV-Raum mit dem Anmeldebogen, der in den kommenden Tagen an die Klassen ausgegeben wird und auch im Downloadbereich der Homepage zur Verfügung steht, anmelden.

Jedes Team sollte aus mindestens sechs hochmotivierten Spielern bestehen. Die Teilnahmegebühr beträgt 5€ pro Team. Für die Verpflegung während des Turniers ist gesorgt.

Wir freuen uns auf einen spannenden Turniernachmittag!

Eure SV

 

"Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"
Bubble-Soccer am PSG!

Zum Bericht geht es hier!

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer,

 

wie versprochen, erwarten Euch / Sie in diesem Jahr einige Neuheiten. Schon am 14. Dezember geht es los damit. Zum ersten Mal gibt es in diesem Jahr ein Bubble-Soccer – Turnier, zu dem wir Euch / Sie ganz herzlich einladen.

Zu dem Turnier werden zunächst nur Mannschaften der Stufen 9-13 sowie Lehrermannschaften zugelassen, wobei bereits für das Frühjahr 2019 ein Turnier auch für die unteren Stufen geplant ist.

 

Bei Interesse könnt ihr die Anmeldebögen, die in den kommenden Tagen in den Klassen verteilt werden, ausfüllen und spätestens bis zum 1. Dezember im SV-Raum abgeben (oder auch in den Briefkasten werfen).

Wir bitten Euch um Verständnis, dass Mannschaften oder Einzelpersonen, die sich erst später anmelden, nicht mehr am Turnier teilnehmen können. Da das Mieten der Bubbles leider nicht gerade billig ist, bitten wir Euch um eine Teilnahmegebühr von 2€ pro Person.

 

Für eine Mannschaft werden fünf Spieler benötigt. Gerne dürft Ihr auch mehrere Mannschaften pro Klasse oder Stufe und auch stufenübergreifende Mannschaften bilden. Sollten sich zu viele Mannschaften anmelden, kommen wir auf die Stufe/Klasse mit den meisten Anmeldungen noch einmal zu.

 

Die SV wird wie immer die Organisation des Turniers und die Verpflegung übernehmen.

 

Bei Fragen bezüglich des Turniers stehen wir jeden Montag, Mittwoch oder Freitag in der ersten großen Pause im SV-Raum bereit.

 

Wir freuen uns auf ein besonders schönes Turnier, bei dem mit Sicherheit auch die Zuschauer viel Spaß haben werden!

 

Eure SV

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
SV-Fußballturnier (Mittwoch, 20.06.2018)

Wie schon in den letzten Jahren, stellte auch das diesjährige Fußballturnier der SV für alle Stufen und die Lehrer eine Großveranstaltung dar. Obwohl am 20.06. nach den Bundesjugendspielen tropische Temperaturen herrschten, standen 22 Mannschaften parat, die bereit waren, im Kampf um die Ehre und einen der Wanderpokale ans Äußerste zu gehen.

In der Gruppenphase des Turniers standen sich die Mannschaften in sechs Dreiergruppen und einer Vierergruppe gegenüber. Für Schüler, die nicht selbst spielten oder die nicht gerade ihr Team anfeuerten, hatte die SV einen Versorgungsstand großgastronomischer Ausmaße aufgebaut, an dem Flammkuchen, Würstchen, Eis und vieles mehr erworben werden konnten.

Nach eineinhalb Stunden wurden dann die Ergebnisse der Gruppenphase ausgewertet, sodass die ersten Ausscheider bekanntgegeben werden konnten. Etwa um 16:40 Uhr begann dann nach Achtel- und Viertelfinale bereits das Halbfinale, in dem die Teams der Klassen 8b und 10b gegeneinander kämpften und die Mannschaft der 8a gegen das Team 10a2 spielte.

Im großen Finale standen sich dann die Teams der beiden 10. Klassen in einem spannenden Spiel gegenüber, bei dem sich die 10b letzten Endes durchsetzen konnte. Den dritten Platz erkämpfte die Mannschaft der Klasse 8b.

 

Wir danken allen Schülerinnen, Schülern und Lehrern, die mitgespielt haben, sowie deren Fans, die teilweise bis zum Schluss geblieben sind. Außerdem danken wir unseren Hausmeistern und allen anderen, die beim Aufbau der Technik mitwirkten, dafür, dass sie es möglich gemacht haben, dass die SV ein so großes Verpflegungsangebot bereitstellen konnte.

Zu guter Letzt bedanken wollen wir uns bei allen Schiedsrichtern, Schulsanitätern und sonstigen Mitwirkenden, die geholfen haben, dieses riesige Turnier zu stemmen. Vielen herzlichen Dank!

 

Eure SV

Nachhilfebörse am PSG

Schon seit einigen Jahren gibt es am PSG eine Nachhilfebörse, die es Schülern, die Nachhilfe geben oder nehmen wollen, leichter machen soll, sich miteinander in Verbindung zu setzen. Dazu ist im SV-Raum eine Kartei angelegt, mit deren Hilfe sich leicht Schüler der Schule finden lassen, die Nachhilfe anbieten.

In den letzten Jahren wurde sie jedoch nur noch selten aktualisiert, sodass sie kaum noch genutzt wurde. Das soll sich jetzt wieder ändern. In den vergangen Wochen haben sich bereits einige Schüler eingetragen, aber es würde uns sehr freuen, wenn sich noch mehr Schüler, die sich dazu in der Lage fühlen, Nachhilfe geben zu können, in die Liste eintragen würden, um ein breiteres Angebot anbieten zu können.

Die Anmeldeformulare sowie genauere Informationen für die Anbieter, aber auch Lehrer und Schüler gibt es im SV-Raum oder auch im Downloadbereich der Homepage. Außerdem würden wir uns sehr freuen, wenn auch die Lehrer wieder mehr Werbung für die Nachhilfebörse machen würden.

Bei Fragen dazu könnt Ihr Euch gerne montags, mittwochs oder freitags in der ersten großen Pause im SV-Raum an uns wenden!

Eure SV