Schulprofil

Das Paul-Schneider-Gymnasium ist eine Schule in evangelisch-landeskirchlicher Trägerschaft. Diese prägt das gesamte Leben an der Einrichtung. So beschränkt sich die Ausbildung der uns anvertrauten Kinder nicht auf das Umsetzen von Lehrplänen und Vermitteln von Fachwissen, vielmehr bemühen wir uns um eine ganzheitliche Erziehung auf der Basis des evangelisch-christlichen Menschenbildes in allen Fächern.

Einmal im Monat findet für jeden Schüler eine Andacht in der Aula statt, die von verschiedenen Kollegen/-innen aller Fachrichtungen aber auch von Pfarrern der Region und Schülergruppen gestaltet werden. Daneben hält die Schulgemeinde mehrmals jährlich Schulgottesdienste ab, einige davon in der Meisenheimer Schlosskirche. Die Teilnahme am konfessionellen Religionsunterricht ist für alle Schüler bindend. Hier gibt es die Möglichkeit, im Meditationsraum die Erfahrungen zu vertiefen.

Um die persönlichkeitsbildende Wirkung tätiger Nächstenliebe zu erfahren und Einblicke in die Arbeitswelt zu gewinnen, absolvieren die Schüler in verschiedenen diakonischen Einrichtungen ein drei- bis vierwöchiges Sozialpraktikum. Seit über dreißigJahren bietet die Schule dieses Angebot erst in der Jahrgangsstufe 12, damit die überwiegend 18-jährigen Jugendlichen die meisten Tätigkeiten wirklich erproben können und nicht durch gesetzliche Auflagen eingeschränkt werden. Einzelne Schüler/-innen nutzen dieses Praktikum auch für einen Auslandsaufenthalt z. B. an der "école maternelle" unserer französischen Partnerschule.

Einmalig in Rheinland-Pfalz und vom Land gefördert können die Schüler in den Klassen 9/10 das Fach Diakonie/Sozialwesen wählen. Darin werden in enger Kooperation mit der “kreuznacher diakonie” Erfahrungen über die Betreuung von behinderten Menschen in heilpädagogischen Einrichtungen vermittelt. Der Unterricht hat große fachpraktische Anteile und wird in der Regel im Bodelschwingh-Zentrum von qualifizierten Fachkräften der jeweiligen Arbeitsbereiche erteilt.

Den anderen großen Schwerpunkt an der Schule bildet der Sport. Jeder Schüler der Klassen 5 bis 8 nimmt täglich an einer Sportstunde, davon einmal wöchentlich Schwimmen in der hauseigenen Schwimmhalle, teil. Dieses Programm lockert den Schulalltag auf und zielt vor allem auf eine breite Grundlagenausbildung in möglichst vielen Sportarten. In der Jahrgangsstufe 9 können Schüler alternativ zur dritten Fremdsprache oder dem Fach Diakonie/Sozialwesen auch den Sportzug wählen. Hier ergänzen erste Sporttheoriestunden und Klassenarbeiten die Praxis. In der Oberstufe bieten wir einen Leistungskurs Sport im Rahmen der Mainzer Studienstufe an (Oberstufenmodell Rheinland-Pfalz). Neben dem Unterrichtsprogramm nehmen die Schüler an einer sozialintegrativen Fahrt mit sportlichem Schwerpunkt (erlebnispädagogische Fahrt an den Tarn/Südfrankreich) in der Jahrgangsstufe 11 teil. Abgerundet wird dieses Feld durch zahlreiche AG-Angebote, den Schulsportverein Meisenheim e. V. und die Kooperationspartner.

Im Rahmen eines erlebnispädagogischen Konzepts findet zudem für die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen eine mehrtägige Klassenfahrt statt, die durch eine sportliche Akzentuierung (Klettern, Paddeln) geprägt ist.