Schulturnfest 2018

Am Ende waren sich Lehrer*innen und Schüler*innen überwiegend einig: Auch dieses Jahr war das Schulturnfest des Paul-Schneider-Gymnasiums wieder ein voller Erfolg!

Bereits zum dritten Mal wurde dabei nach den modifizierten Richtlinien des österreichischen Turn10-Modells geturnt. Die Schüler*innen dürfen aus einer Vielzahl von Turnelementen an einem Gerät bis zu zehn unterschiedliche Elemente zu einer Übung zusammenfügen, die mit jeweils einem Grundpunkt gewertet werden. Je nach Schwierigkeitsgrad der einzelnen Turnelemente sowie der technischen Ausführung werden noch bis zu zehn Punkte in der so genannten B-Note vergeben. So können insgesamt bis zu 20 Punkte pro Gerät erturnt werden.

Die Jahrgänge der 5. und 6. Klassen mussten dabei an drei Geräten turnen (Balken, Barren, Boden, Reck, Sprung), die Schüler*innen der Klassen 7 und 8 jeweils an vier Geräten (Mädchen: Balken, Boden, Stufenbarren/Reck, Sprung; Jungen: Barren, Boden, Reck, Sprung).

Aufgrund der hohen Individualisierungsmöglichkeiten der Übungen an den einzelnen Geräten war es den Schüler*innen möglich, zum einen ihr eigenes Können umfangreich zur Schau zu stellen, zum anderen ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Dies führte unter anderem dazu, dass man eine Vielzahl von tollen bis hin zu beeindruckenden Übungen an allen Geräten bestaunen konnte.

Ein weiterer Grund für die Menge an beachtlichen turnerischen Leistungen liegt sicherlich auch in der intensiven Vorbereitung des Schulturnfestes im Sportunterricht. Hier wurden die Schüler*innen nicht müde, mit großem Ehrgeiz und großer Disziplin ihre Übungen zusammenzustellen und einzuüben. Dass sich dadurch entsprechend Erfolg und Freude einstellt, kann als wichtige Erkenntnis aus den gemachten Erfahrungen mitgenommen werden.

Die Organisation des Schulturnfestes lief weitgehend reibungslos, auch wenn die Kolleg*innen der Fachschaft Sport aufgrund gesundheitlicher Ausfälle alle Hände voll zu tun hatten. Auch alle anderen Kolleg*innen mussten an diesem Tag erheblichen Mehraufwand in Kauf nehmen, da die Stundenausfälle der Sportkolleg*innen vertreten werden mussten. Insofern stellt das Schulturnfest eine schulische Großveranstaltung dar, der sich aber die gesamte Schulgemeinschaft gerne verpflichtet.

Selbstverständlich nahmen auch wieder Schüler*innen der Bodelschwingh-Schule Meisenheim an den Wettkämpfen teil. Einige Schüler*innen dürfen bereits als Routiniers bezeichnet werden, da sie auch schon beim ersten Schulturnfest mit von der Partie waren. Andere wiederum zeigten dieses Jahr das erste Mal ihr Können und waren sichtlich aufgeregt, meisterten die einzelnen Geräte jedoch mit Bravour. Dementsprechend war die Freude und Begeisterung für den Wettkampf nach erfolgreicher Teilnahme natürlich groß. Die Schüler*innen der BOS durchliefen gemeinsam mit den entsprechenden Jahrgangsstufen bzw. der ihrer Kooperationsklasse die Wettkämpfe. Auch hier zeigten sich die bereits gesammelten Erfahrungen, alle Schüler*innen waren sowohl organisatorisch als auch turnerisch bestens auf den Wettkampf vorbereitet.

Wie eingangs bereits beschrieben, wurden alle Mühen durch die Euphorie, den Willen und die damit verbundenen fantastischen Leistungen der Schüler*innen wettgemacht. Ein rundum gelungenes Fest eben.

Schulturnfest 2016

Am 09.03. fand im Paul-Schneider-Gymnasium Meisenheim das diesjährige Schulturnfest statt, an dem ca. 350 Schülerinnen und Schüler teilnahmen. Dabei konnten sie ihr Können an bis zu vier traditionellen Turngeräten zeigen, indem sie aus 15 möglichen Übungen höchstens 10 je Gerät präsentieren durften.

Das führte nicht nur dazu, dass die Schülerinnen und Schüler mit Eifer und Spaß an die Sache gingen, sondern auch zu der einen oder anderen herausragenden Leistung, zum Beispiel Handstütz-Sprungüberschläge am Sprung, Kippen am Reck oder auch Salti am Boden.

Am Nachmitttag durchliefen dann zum ersten Mal die Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse 11 und 12, der Sportzüge 9 und 10 und der Klasse 8 c gemeinsam mit  Schülerinnen und Schülern der Bodelschwingh-Schule Meisenheim das Schulturnfest und hatten sichtlich große Freude daran.

Seit dem Schuljahr 2011/2012 wird das Fach Diakonie von Lehrkräften beider Schulen geplant und mit Schülerinnen und Schülern beider Schulen durchgeführt. Seit 2012/2013 wurde die Kooperation auf eine gemeinsame inklusive Sportstunde in der Klasse 8 ausgeweitet und seitdem gibt es eine inklusive Mädchen- und Jungengruppe. Für diese Kooperation wurde das Paul-Schneider-Gymnasium gemeinsam mit der Bodelschwingh-Schule 2015 mit dem Ehrenpreis „Eins werden – Eins sein“ vom Verband Sonderpädagogik, Landesverband Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

Erst von wenigen Wochen wurde durch Bildungsstaatssekretär Hans Beckmann gemeinsam mit dem Landesbeauftragten für die Belange behinderter Menschen, Matthias Rösch, der „inklusive Schulpreis Rheinland-Pfalz“ vergeben. Ausgezeichnet wurden mit dem Preis für inklusiven Unterricht und inklusive Schulentwicklung in diesem Jahr insgesamt elf beispielgebende Schulen im Land. Darunter auch das Paul-Schneider-Gymnasium Meisenheim und die Bodelschwingh-Schule, die einen Ehrenpreis für ihre Arbeit erhielten.

 

Am Ende ließen sich von vielen beteiligten Schülerinnen und Schülern beider Schulen viele positive Rückmeldungen zu diesem besonderen Tag einfangen. Im nächsten Jahr werden wir diese gelungene Form des Schulturnfestes wiederholen.