Vorweihnachtliches Singen und Musizieren (17.12.2018)

Am Montag, dem 17. Dezember 2018, ließen wieder zahlreiche Chöre und Solisten ihre Stimmen und Instrumente erklingen, um die Gäste des traditionellen vorweihnachtlichen Singens und Musizierens am Paul-Schneider-Gymnasium mit einem sehr vielfältigen Programm auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Zwei Schülerinnen der Jahrgangsstufe 11, Charlotte Schmitz und Luisa Wolf, führten das Publikum auf charmante Weise durch den Abend. Das Publikum war übrigens so zahlreich erschienen, dass Stuhlreihen bis vor den Aulaeingang aufgestellt werden mussten, um alle Gäste an dem Programm teilhaben zu lassen.

Zum feierlichen Auftakt spielte Finn Rickenbach an der Orgel und stellte wieder einmal seine Virtuosität mit Variationen über „O du fröhliche“ von Karl-Peter Chilla unter Beweis.

Ansteckend war die Freude, mit der die SchülerInnen des Unterstufenchors und einzelner Klassen der Jahrgangsstufen 5-7, unter der Leitung von Frau Keller und Frau Lißmann, gesungen haben. Unkonventionelles wie der „Andachtsjodler“ oder der witzige Weihnachtstext des Songs „Holz“  unterhielten das Publikum im munteren Wechsel mit fröhlichen Klassikern wie „In der Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zuckowski und stimmten etwas ruhiger mit traditionellen, besinnlichen Liedern („Stille Nacht“, „Herbei, o ihr Gläub'gen“). Auch englische und spanische Weihnachtslieder („The Little Drummer Boy“, „Zumba, zumba“) wurden vorgetragen und zeigten die Breite des musikalischen und sprachlichen Könnens schon der jüngeren SängerInnen. Mit dem venezolanischen Weihnachtslied „Mi Burrito Sabanero“ brachte eine neu in die Schulgemeinschaft aufgenommene venezolanische Familie südamerikanische, fröhlich-festliche Klänge in die Aula, die das Publikum zum Mitklatschen hinrissen und alle Anwesenden an einem Stück venezolanischer Heimat teilhaben ließ, was mit großem Applaus belohnt wurde.

Selbst kritisch-ironische Lieder, wie z. B. „Weihnachten, bitte wenden“ waren zu hören, welche die weniger besinnliche Seite der Vorweihnachtszeit mit einem Augenzwinkern aufs Korn nahmen und dem einen oder anderen Zuhörer ein zustimmendes Kopfnicken oder Schmunzeln entlockten.

Eine stimmungsvolle Darbietung verschiedener Klassiker und jüngerer Hits der englischsprachigen Pop- und Rockmusik brachten die beiden Grundkurse Musik der Jahrgangsstufe 11 mit „Do you hear what I hear“, „Jingle Bells“, „Jingle Bell rock“ sowie der Schulchor des PSG mit „You've got a friend“, „Fix you“, „A christmas melody“ auf die Bühne und bewiesen erneut, mit welcher Begeisterung auch ältere SchülerInnen singen und wie sie diese auf das Publikum übertragen können. Am Klavier begleitet wurden die beiden Chöre von Herrn Franke.

Ein besonderer Beitrag war der legendäre Benefiz-Weihnachtssong „Do they know it's Christmas“ von Band Aid, dargeboten vom Grundkurs Musik der Jahrgangsstufe 13, unterstützt von Frau Lang. Der Text dieses Liedes soll uns alle daran erinnern, das Leid der vielen Menschen in den ärmeren und ärmsten Ländern der Welt nicht zu vergessen und dankbar dafür zu sein, dass das Schicksal es mit uns so gut gemeint hat.

Besinnlich wurde es auch bei den Instrumental-Stücken. So haben Jill Nickchen und Anton Knöbel, beide aus der Jahrgangsstufe 9, dem Publikum mit dem sehr gefühlvoll gespielten Gitarren-Duett „Oriental“ nicht nur einen Ohrenschmaus bereitet, sondern auch ein paar besinnliche Minuten geschenkt.

Eine gute Portion Swing und Jazz kam dagegen mit dem Quartett der Saxophon-AG, bestehend aus Eve-Madeleine Jährling (Jahrgangsstufe 11), Elias Franke (Klasse 10c), Theo Suermann (Klasse 8c) und dem leitenden Lehrer Herrn Führer, in die Aula. Benjamin Blöck gab der jazzigen Version des Klassikers „Stille Nacht“ noch die perfekte rhythmische Untermalung am Schlagzeug. Auch diese Darbietung wurde mit großem Applaus belohnt.

Luca Marie Klein (Klasse 9c) brachte ein Klaviersolo auf die Bühne und verzauberte das Publikum mit einer Adaption des Popsongs „Demons“ der Imagine Dragons.

Der Projektchor, bestehend aus Eltern, SchülerInnen, Ehemaligen und LehrerInnen des PSG, unter der Leitung von Herrn Franke, brachte mit einem Mix aus ironisch-heiteren Liedern („Spät dran“, „Happy Meal“) und besinnlicheren Tönen („Wenn du daran glaubst“) des Komponisten Oliver Gies das bunte musikalische Programm auf der Bühne zu einem stimmungsvollen Ende.

Zum Abschluss des Abends war das Publikum zum zweiten Mal eingeladen, selbst zu singen. Nach dem Klassiker „Alle Jahre wieder“ erklang jetzt das Weihnachtslied „Tochter Zion“, begleitet von einem Bläserensemble unter der Leitung von Frau Lang sowie von Frau Keller an der Orgel.

Die Schulleiterin Frau Hofmann ergriff am Ende des Konzerts das Wort, um allen Beteiligten für ihre Darbietungen und ihr Engagement zu danken und allen großen und kleinen Gästen eine fröhliche und besinnliche Weihnachtszeit zu wünschen.

Wer noch Zeit hatte, konnte sich im Anschluss an das musikalische Vergnügen den leiblichen Genüssen zuwenden und sich mit Glühwein und Leckereien, angeboten vom freundlichen Team der Schülervertretung, stärken und bei einem Plausch mit Familie, Freunden und Bekannten den Abend ausklingen lassen.

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden für dieses schöne vorweihnachtliche Musikerlebnis und einen großen Dank auch an alle Gäste, die das Engagement des Fachbereichs Musik mit einer Spende gewürdigt haben und auf diese Weise die musikalische Arbeit am PSG unterstützen!

 

Andrea Hügle